Lesezeit: 1 Minute

Lauenburg (LOZ). Das automatisiert in Lauenburg verkehrende TaBuLaShuttle muss betriebsbedingt bis Anfang November eine Pause einlegen. Wie die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH), Betreiberin des Fahrzeugs, mitteilt, ist die Zwangspause in den steigenden Corona-Zahlen begründet.

„Dies bezieht sich allerdings weniger auf tatsächlich Infizierte, sondern vielmehr auf angeordnete Quarantäne bei Begegnungen im privaten Umfeld. Nichtsdestotrotz kann die VHH derzeit keine Fahrer für das TabulaShuttle abstellen. Die Sicherung des Linienverkehrs im Zuge der Daseinsvorsorge und die Erfüllung unseres Verkehrsvertrags mit dem Kreis Herzogtum Lauenburg haben an dieser Stelle Priorität", so VHH-Geschäftsführerin Nora Wolters.

Sie hofft, dass sich die Lage schnell wieder beruhigt und dass Shuttle so bald wie möglich wieder seine Runden durch Lauenburg drehen kann. Die Zeit bis zum Betriebsstart nutzen die Projektpartner von TUHH und Kreis Herzogtum Lauenburg nun um kleinere Reparaturen und Software-Updates vorzunehmen. Die jeweils aktuellen Betriebszeiten sind unter www.tabulashuttle.de einsehbar, die Mitfahrt für Interessierte ist kostenfrei.

Über TaBuLa:

Das Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg (TaBuLa) wird durch die Projektpartner Technische Universität Hamburg und Kreis Herzogtum Lauenburg getragen und durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Förderrichtlinien „Automatisiertes und vernetztes Fahren“ und „Ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung“ mit 3,7 Millionen Euro gefördert.