Lesezeit: 2 Minuten

Lauenburg (LOZ). Die SPD-Fraktion in der Lauenburger Stadtvertretung und der SPD-Ortsvereinsvorstand trafen sich zu einem gemeinsamen Rückblick auf die vergangenen und einen Ausblick auf die kommenden zweieinhalb Jahre der aktuellen Wahlperiode.

„Wir haben bereits viele Kernversprechen unseres Wahlprogramms umgesetzt, so ist der soziale Wohnungsbau bei Projekten mit acht oder mehr Wohnungen festgeschrieben und die Grundschule bekommt einen dringend benötigten An- und Umbau. Dies sind Dinge, die es ohne eine starke SPD nicht gegeben hätte“, fasst der Ortsvereinsvorsitzende Immo Braune die Kerninhalte zusammen.

Jens Meyer, SPD-Fraktionsvorsitzender: „Wir machen Politik mit Augenmaß, Herz und Verstand. So konnten wir bei der Grundschulerweiterung eine sogenannte PPP, eine Public Private Partnership, von vornherein ausschließen. Die negativen Erfahrungen im Kreis und anderswo werden sich somit bei uns nicht wiederholen.“

Es sind aber nicht nur die großen Würfe, die die SPD angestoßen hat, auch in vielen kleinen Dingen konnten die Sozialdemokraten Verbesserungen für die Lauenburgerinnen und Lauenburger erzielen. So wurde auf SPD-Initiative hin vor dem Walter-Gerling-Haus und der Kita Birnenweg die zulässige Geschwindigkeit reduziert, um die schwächsten Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu schützen. Auch die Katzenschutzverordnung hat die SPD auf der politischen Bühne in die Wege geleitet. „Hier zeigt sich, wie wichtig das offene Ohr ist: Ohne die Lauentown Katzenfreunde und ihre unermüdliche Arbeit würden wir bis heute nicht mal eine Antragsvorlage haben“, ist sich Immo Braune sicher, der damals in Zusammenarbeit mit den Tierschützerinnen und Tierschützern den Antrag für die SPD eingebracht hat.

Jens Meyer gibt sich zielbewusst: „Wir haben zweieinhalb starke Jahre hinter uns und werden die kommenden Jahre mindestens ebenso engagiert angehen. Hier werden die Umgestaltung der Innenstadt, die Umsetzung des Radverkehrskonzepts und die Verabschiedung einer verbesserten Entschädigungssatzung für die Freiwillige Feuerwehr Schwerpunkte unserer Arbeit sein.“ Immo Braune ergänzt: „Für Partei und Fraktion gilt: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Grundpfeiler unserer Arbeit. Daran lassen wir uns messen.“ Beide betonen: „Nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern schaffen wir es, Lauenburg nach vorn zu bringen. Wir machen eine Politik mit und für die Menschen. Daher laden wir alle Lauenburgerinnen und Lauenburger ein, mitzuarbeiten!“

So haben es auch Alice Kleesz und Henrik Behr gemacht: Alice Kleesz ist der SPD beigetreten und arbeitet nun im Ortsvereinsvorstand mit, wo sie sich vor allem mit dem Thema der Altersarmut beschäftigt, Henrik Behr ist bürgerliches Mitglied im Umweltausschuss und über diese Arbeit nun auch im Ortsvereinsvorstand vertreten. Wer auch bei der SPD Lauenburg mitarbeiten möchte, Fragen hat oder Lob und Kritik aussprechen möchte, kann ganz einfach eine E-Mail an immo.braune@spd-lauenburg.de schreiben.