Print Friendly, PDF & Email

Das ClimateCulture-Lab (CCL) zu Gast in Mölln

Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). Auf Einladung der Möllner Klimaschutzmanagerin Estrella Piechulek fand die bundesweit 6. CCL KlimaKultur-Werkstatt im Robert-Koch-Park in Mölln statt. Geboten wurde ein professionell geleiteter Tag, an dem die rund 20 Teilnehmer aus 12 Kommunen verschiedene Methoden zur Erarbeitung der eigenen Potenziale zur Mitgestaltung des KlimaKultur-Wandels kennenlernten.

Bürgermeister Jan Wiegels betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Themas Klimaschutz: „Jeder einzelne von uns ist vom Klimawandel betroffen und es liegt in unserer Hand etwas dagegen zu tun. Auch als Kommune sind wir gefordert, unseren Beitrag zu leisten. Auch wenn wir schon eine Menge von Maßnahmen ergriffen haben, bleibt noch eine Menge zu tun, insbesondere bei der Umsetzung unseres Klimafreundlichen Verkehrskonzeptes“

„Technische Lösungen wie der Einsatz erneuerbarer Energien sind unverzichtbare Grundlage für eine Transformation, aber gleichzeitig müssen wir unsere klimaschädliche Alltagskultur ändern. Sonst gelingt der Umbau unserer Energiesysteme nicht“, so Claudia Schury vom Klima-Bündnis. „Das wichtigste Werkzeug im Wandel sind wir selbst“, so die CCL-Projektleiterin Andrea Steckert vom Pestel Institut. „Mit dem ClimateCulture-Lab unterstützen wir mit strukturierten Dialogangeboten und Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe die persönlichen Baustellen und privaten Knackpunkte des Wandels.“

Die Teilnehmenden der KlimaKultur-Werkstatt verbrachten daher einen Tag im Sinne des Klimaschutzes, bei dem nicht Technik und Kilowattstunden im Vordergrund standen, sondern Aspekte der inneren Einstellung, mit dem Thema umzugehen,

Neue Impulse sind sehr wichtig, um weitere Akteure für klimafreundliche Handlungsstrategien zu sensibilisieren. Das Zusammentreffen von Gleichgesinnten hat spannende Ideen hervorgebracht“, so die Möllner Klimaschutzmanagerin Estrella Piechulek.

Hintergrund:

Was will das Climaculture-Lab?

Ziel ist es, den klimafreundlichen Wandel der Kultur, in der wir leben, also den KlimaKultur-Wandel mitzugestalten: Überzeugungen überdenken, neue Blickwinkel auf die Welt einnehmen. Das CCL gibt Anstöße für die Veränderung der Alltagskultur und unsere Verhaltensweisen - privat und beruflich. CCL bietet Inspirationen, Anleitungen, Videos, Werkstätten und die passende kollegiale Begleitung.

Wer steht hinter der CCL Werkstatt in Mölln?

Das Verbundvorhaben „ClimateCulture-Lab – gemeinsam KlimaKulturen wandeln““ wird von den Projektpartnern Pestel Institut, Klima-Bündnis und Solar-Institut Jülich (SIJ an der FH Aachen) getragen und über die Nationale Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium gefördert. Im Rahmen des Projekts werden bundesweit 13 Werkstätten durchgeführt. Kooperationspartner für die kommunale Werkstatt in Mölln ist das dortige Klimaschutzmanagement.

climateculture-lab.de

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen