Der lange Weg bis zum Eintritt als Landkreis in das Land Schleswig-Holstein

Lesezeit: 1 Minute

Mölln (LOZ). Prof. Dr. Eckardt Opitz (Hamburg) fasst am Dienstag, 4. September, um 19.30 Uhr im Sitz der Stiftung Herzogtum Lauenburg, Hauptstraße 150, Mölln, in einem Abschiedsvortrag seine Erfahrungen mit der lauenburgischen Geschichte in einem Überblick zusammen. Der Eintritt ist frei.

Der Historiker hat sich seit 25 Jahren als Referent, Tutor und vor allem als Autor von Büchern, Aufsätzen und Artikeln sowie als Gestalter von Ausstellungen mit der Geschichte des Herzogtums Lauenburg auseinandergesetzt.

Sein Handbuch "Herzogtum Lauenburg. Das Land und seine Geschichte" und das von ihm herausgegebene "Biographische Lexikon Herzogtum Lauenburg" von 2015 seien besonders genannt. Er hat mitgeteilt, dass er mit Erreichung des 80. Lebensjahrs in "Lauenburg-Rente" gehen möchte.

Die Stiftung Herzogtum Lauenburg freut sich, dass Prof. Opitz ihrer Bitte entsprochen hat, einen abschließenden Vortrag zum Thema zu halten und lädt dazu besonders ein.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.