Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). Am vergangenen Dienstag, 18: Dezember, wurde am Aussichtspunkt auf dem Möllner Heidberg eine Informationstafel eingeweiht, die an den früheren Möllner Pastor Adolph Moraht (1805 in Hamburg – 1884 in Mölln) erinnert.

Die Initiative für die Aufstellung der Tafel ging von dem Möllner Peter Ohff aus, der sich auch dafür eingesetzt hat, dass das Grab des Pastors auch weiterhin von der Friedhofsverwaltung erhalten bleibt. Es war 1884 ein Ruherecht für 140 Jahre vereinbart worden.

Die Tafel wurde vom Fachbereich Forst und Grün der Stadt Mölln aufgestellt, der Text stammt von Stadtarchivar Christian Lopau.

Adolph Moraht kam 1838 nach Mölln, wo er bis zu seinem Tod als Pastor wirkte. Neben einer Sammlung von Predigten und Arbeiten zur Kirchengeschichte veröffentlichte er auch Gedichtsammlungen. Aus Anlass seines 100. Geburtstages erschien 1906 der Gedichtband „Abendliche Harfenklänge“.

Sein bekanntestes Gedicht ist auf der Tafel zu lesen:

Sieh dort den Dom, von Menschenhand erbaut,
sieh um dich her und was dein Auge schaut,
das ist der Dom, gebaut von Gotteshand.
Laß hier wie dort dir deinen Gott verkünden,
doch wirst du weder hier noch dort ihn finden,
wenn du den Blick nicht in dich selbst gewandt.

Der Blick vom Heidberg auf die Altstadt und die Kirche St. Nicolai gehört zu den beliebtesten Motiven für Künstler und Fotografen. Schon vor über hundert Jahren erschienen Ansichtskarten, die mit diesem Panorama für Mölln geworben haben.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen