Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). In Zeiten des demografischen Wandels wird Nachbarschaftshilfe immer wichtiger, damit ältere Menschen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben können. Diese Helfer können Pflegebedürftige z.B. bei Arztbesuchen begleiten, den Einkauf oder Gartenarbeiten übernehmen oder Anregungen und Unterstützung bei sozialen Kontakten und der Freizeitgestaltung geben.

Für diese häuslichen Hilfeleistungen können nach den gesetzlichen Regelungen der Pflegeversicherung Aufwandsentschädigungen aus den Betreuungs- und Entlastungsleistungen (125 Euro) gezahlt werden. Nicht förderfähig sind pflegerische Tätigkeiten, die üblicherweise Pflegedienste oder Angehörige leisten.

Möglich ist dies allerdings nur durch eine Grundqualifizierung über einen „Schulungskurs für Ehrenamtliche, Angehörige und Nachbarschaftshelfer/innen gem. § 45 SGB XI“ mit 20 Stunden à 45 Minuten und einem Auffrischungskurs innerhalb von drei Jahren mit 8 Stunden à 45 Minuten.

Der diesjährige kostenfreie Auffrischungskurs wird am Samstag, 22. Februar, von 10 bis 16 Uhr, im Raum SR4 des Bildungszentrums des DRK Krankenhauses Mölln-Ratzeburg in der Praxisklinik, Wasserkrüger Weg 7 in Mölln vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg angeboten.

Der Pflegestützpunkt unterstützt als Servicepunkt hiermit das Projekt „Bürgerschaftlich engagierte Einzelhelfer*Innen“, welches das Kuratorium Deutsche Altershilfe im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit durchführt.

Der Servicepunkt dient Einzelpersonen und Hilfebedürftigen als Unterstützungs- und Anlaufstelle. Beide können sich hier informieren, beraten und bei Bedarf auch vermitteln lassen. Der Servicepunkt begleitet das Engagement, hat ein offenes Ohr und schafft ein neues Bewusstsein für die Nachbarschaftshilfe.

Der nächste Grundkurs zur Qualifizierung als Nachbarschaftshelfer findet Ende März in den gleichen Räumlichkeiten statt.

Anmeldung und Informationen zum Kursangebot:
Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt - Telefon 04542 / 82 65 49 oder auf der Internetseite www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.