Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). Anlässlich eines Besuches der Testzentren in Gülzow und Mölln haben die beiden CDU Landtagsabgeordneten Klaus Schlie und Andrea Tschacher das Deutsche Rote Kreuz Herzogtum Lauenburg sowie die Städte und die Ämter des Kreises wegen der zügigen und effektiven Einrichtung und Durchführung der Testzentren gelobt.

„Das DRK und die Testzentren vor Ort leisten hervorragende Arbeit und sind unbürokratisch und zügig eingerichtet worden“, so Andrea Tschacher und Klaus Schlie.

„Die ehren- und hauptamtlichen Helfer des DRK leisten im Kreis Herzogtum Lauenburg in der nun seit einem Jahr anhaltenden Pandemie eine herausragende Arbeit für die Menschen. Das DRK-Krankenhaus-Mölln-Ratzeburg, der auch in dieser-herausfordernden Krisenzeit sehr gut funktionierende Rettungsdienst, die Einrichtung und Durchführung des Impfens im Zentrum Alt-Mölln und nun die Einrichtung der Testzentren - das DRK ist ein unersetzlicher Partner im Gesundheitsbereich für die Menschen unserem Kreis“.

Andrea Tschacher hatte am Vormittag auch das vor kurzem eröffnete Impfzentrum in Geesthacht besucht, Klaus Schlie war bereits vor einigen Wochen in Alt-Mölln.

Beide Landespolitiker fordern angesichts der absoluten Notwendigkeit einer zügigen Impfung, dass dem Beispiel des Modellversuches in Bremervörde folgend auch in Schleswig-Holstein Angebote nach dem Prinzip der „Drive-in Impfangebote“ stattfinden sollen.

„Neben der Notwendigkeit, dass nun so schnell wie möglich die Hausärzte impfen müssen, erwarten wir von „Drive-in-Impfangeboten“ eine zügige und unbürokratische Impfung, wenn denn genügend Impfstoffe vorhanden sind“, so Klaus Schlie und Andrea Tschacher.

Ein Dank hinsichtlich der schnellen Einrichtung von Testzentren geht auch an die Apotheken, die beispielsweise in Mölln durch einen Zusammenschluss im Wasserkrügerweg auch eine Teststation eröffnet haben.

Begleitet wurden die Landtagspolitiker vom DRK Geschäftsführer Peter Timmermanns und dem Bürgermeister der Stadt Mölln, Jan Wiegels.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.