Lesezeit: 1 Minute

Mölln (LOZ). Auf Grundlage der Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 14. Dezember muss der Wildpark Uhlenkolk in Mölln vorläufig bis zum 10. Januar erneut schließen. Die für das kommende Wochenende (19./20.12.2020) geplante Öffnung des Wildparks in Mölln kann somit nicht stattfinden.

Lesezeit: 1 Minute

Mölln (LOZ). Die letzte Sitzung der Möllner Stadtvertretung in diesem Jahr findet am Montag, 21. Dezember, ab 19 Uhr in der Sporthalle des Marion-Dönhoff-Gymnasiums unter speziellen Corona-Bedingungen statt.

Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). In der Kulturremise gibt es Zoff. Ein Pinguin und ein Eisbär liegen sich in den Haaren. „Was ist hier los?“, will Armin Steinmann wissen. Tja, was ist hier los? Ist der Hausmeister der Stiftung Herzogtum Lauenburg verrückt geworden? Nein. Ist er nicht. Zum Glück. Genauso wenig wie seine Kollegin Stephanie Röpke, mit der er jetzt wegen des Eisbären telefoniert. Die Sache lässt sich schnell aufklären: Die kleine Jella aus Hamburg vermisst den Loors. Und der Bär sucht den Loors, der ist nämlich ausgebüxt. Alles klar?

Lesezeit: 4 Minuten

Mölln (LOZ). Auf Grundlage der Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 29. November kann der Wildpark Uhlenkolk in Mölln nur eingeschränkt wieder für den Besucherverkehr geöffnet werde. Unter anderem sind die Kontaktdaten der Besucher zu erfassen sowie die Anzahl der Besucher zu begrenzen.

Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). Seit einiger Zeit erfreuen sich sogenannte „Schottergärten“ vor allem aufgrund ihrer vermeintlichen Pflegeleichtigkeit einer immer größeren Beliebtheit. Die Gärten sehen jedoch nicht nur trostlos aus, sie bieten für Insekten und andere Tierarten keinerlei Schutz oder Nahrungsgrundlage. Und diese Gärten sind nicht rechtens.

Lesezeit: 1 Minute

Mölln (LOZ). Die Vereinigte Stadtwerke GmbH (VS) eröffnet am Montag, 7. Dezember, um 9 Uhr ihr neues Kundenzentrum im neu gestalteten Möllner Bahnhof in der Hauptstraße 1.

Lesezeit: 1 Minute

Mölln (LOZ). Bei Brandanschlägen von zwei Neo-Nazis wurden am 23. November 1992 in der Möllner Innenstadt drei türkische Frauen bzw. Mädchen (Bahide Arslan, Yeliz Arslan, und Ayşe Yılmaz) getötet und viele Menschen verletzt.

Außergewöhnliche Malerin mit Strahlkraft und regionaler Verankerung - Projekt „Beat and Dance“ erhält Förderpreis für Jugend und Kultur

Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). Der Kulturpreis der Stiftung Herzogtum Lauenburg 2020 geht an die Künstlerin Claudia Bormann. Die Malerin nahm im Stadthauptmannshof pandemiebedingt vor wenigen geladenen Besuchern die Auszeichnung von Präsident Klaus Schlie und Vizepräsident Wolfgang Engelmann entgegen. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Bormann hat sich mit ihren großformatigen Landschaftsbildern einen Namen gemacht.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.