Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

(LOZ). Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, werden am morgigen Dienstag in Neumünster die Tarifverhandlungen für die rund 90.000 Beschäftigten des schleswig-holsteinischen Einzelhandels in zweiter Runde fortgesetzt.

ver.di geht davon aus, dass die Arbeitgeber ein erstes Angebot vorlegen werden. „Im Einzelhandel wird aufgrund der fortdauernden lebhaften Konsumstimmung gutes Geld erwirtschaftet. Gleichzeitig zieht die Inflation wieder stärker an, die allgemeinen Lebenshaltungskosten steigen. Die Beschäftigten erwarten deutliche Entgelterhöhungen – und kein Sparpaket zu ihren Lasten“, so der ver.di-Verhandlungsführer Matthias Baumgart.

ver.di hat den Tarifvertrag über Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen zum 30.April 2019 gekündigt.

Die ver.di-Forderungen im Überblick:

- Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 %, mindestens 168 €
- Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 €
- Vereinbarung einer Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder
- Laufzeit: 12 Monate
- Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen