Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Auf Antrag der CDU Stormarn hat der Landesparteitag der CDU Schleswig-Holstein beschlossen, das Angebot des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in Stormarn möglichst zeitnah, unbedingt aber zum nächsten Fahrplanwechsel zu verbessern und die Landesregierung somit zum Handeln aufgerufen.

Dies betrifft insbesondere den Zehn-Minuten-Takt tagsüber und eine kontinuierliche Nachtanbindung auf der Strecke der S 21 bis Aumühle und den Einsatz von zusätzlichen Doppelstocktriebzügen auf den Strecken des Regionalexpress RE 8 sowie der Regionalbahnen RB 80 und 81. Neben den Verbesserungen wurde auch beschlossen, bei Verspätungen und Ausfällen künftig Strafzahlungen zu verhängen.

„Gerade für den Süden von Stormarn und des Herzogtum Lauenburg ist die S21 von zentraler Bedeutung für die Anbindung nach Hamburg. Nachdem wir uns bereits dafür eingesetzt haben, dass die S-Bahn hinsichtlich der Verspätungen Druck erhält, folgt jetzt das klare Signal, dass sich die CDU auch auf Landesebene für den 10-Minuten-Takt einsetzt“, so Lukas Kilian, Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Stormarn Süd, zu dem auch Wentorf gehört, der den Antrag initiiert hatte. Der schluss des Parteitags erfolgte einstimmig.

„Mit dem zweiten Teil des Antrages fordern wir eine deutliche und schnelle Verbesserung der Situation für die Bahnfahrenden aus Ahrensburg, Bargteheide, Bad Oldesloe und Reinfeld. Dem starken Bevölkerungswachstum im Kreis Stormarn und dem Wunsch, mehr Personenverkehr auf die Schiene zu bringen, wird somit Rechnung getragen“, freut sich die Kreistagsabgeordnete Gesa Dunkelgut aus Reinfeld, die dem Verkehrsausschuss des Kreises Stormarn vorsitzt und maßgeblich am Antrag mitgearbeitet hat.

„Die Haltestellen Aumühle und Wohltorf sind für viele Pendler aus der Umgebung ein wichtiger Anschlusspunkt, um nach Hamburg zu gelangen. Mit diesem Beschluss wird den Bedarfen vieler Menschen Rechnung getragen, schnell und gut nach Hamburg und wieder nach Hause zu kommen“, begrüßt auch die Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Lauenburg-Süd, Andrea Tschacher, den Beschluss.

„Nur mit einem funktionierenden und gut ausgebauten ÖPNV schaffen wir es, Menschen zum Umsteigen zu motivieren. Wir zeigen mit dem Beschluss, dass dieses wichtige Thema auch mit allem Nachdruck vorangetrieben wird. Wir hoffen unsere Koalitionspartner ebenfalls von den Verbesserungen überzeugen zu können“, so die Landtagsabgeordneten Tschacher und Kilian abschließend.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.