Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Kiel (LOZ). Die Landtagsabgeordneten Andrea Tschacher und Klaus Schlie begrüßen es sehr, dass das Innenministerium ein Pilotprojekt ins Leben gerufen hat, dass es den Kommunen und den Mitgliedern der Feuerwehren in Zukunft deutlich erleichtern soll, ein Feuerwehrfahrzeug zu beschaffen.

Es konzentriert sich zunächst auf das Löschgruppenfahrzeug 10 sowie das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10.

„Aufgrund dessen, was es an bürokratischen Herausforderungen alles zu beachten gilt, stellt die Beschaffung von neuen Feuerwehrfahrzeugen für viele Städte und Gemeinden oftmals eine große Belastung dar. Im Rahmen eines rechtssicheren Verfahrens können die Kommunen und ihre zumeist ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder nunmehr Geld und viel Zeit sparen, die bislang in die Ausarbeitung eines vergaberechtlich-konformen Standardleistungsverzeichnisses investiert werden musste. Sie sollen von komplizierten Beschaffungsmaßnahmen zukünftig entlastet werden“, führt Andrea Tschacher aus.

„Das Land Schleswig-Holstein wird darüber hinaus die Kosten für die notwendige Erstellung der Leistungsverzeichnisse, Bewertungsmatrizen sowie die Betreuung und die Durchführung der Vergabeprozesse und Fahrzeugabnahme tragen. Wir werben bei den Kommunen im Land ausdrücklich dafür, sich bei der Beschaffung von Löschgruppenfahrzeugen an dem gemeinsamen Pilotprojekt zu beteiligen“, so Klaus Schlie.

Unterstützung erfährt das Projekt des Landes im Übrigen auch durch den Landesbrandmeister Frank Homrich, der ebenso darauf verweist, dass es nicht allein um Kosteneinsparungen geht, sondern auch die möglichst weitgehende Vereinheitlichung der Rüstsätze der Löschfahrzeuge an Bedeutung gewinnt.

Insgesamt handelt es sich um eine Zusammenarbeit des Innenministeriums mit der Kommunalberatung und Service GmbH (KUBUS) sowie der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH). Unterstützt wird das Pilotprojekt von den kommunalen Landesverbänden und des Landesfeuerwehrverbandes.

Die Rechtssicherheit des Vergabeprozesses stellt die GMSH unterstützt durch ihre Plattform http://www.e-vergabe-sh.de sicher. Zugleich wird die Förderfähigkeit im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Feuerwehrwesens gewährleistet.

„Wir wünschen uns, dass das Pilotprojekt eine große Beteiligung erfahren wird“, betonen Tschacher und Schlie gleichermaßen abschließend.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.