Hallo zusammen,

ich möchte jetzt nochmal einen wichtigen Appell loswerden und auch einen wichtigen Dank an dieser Stelle loswerden. Danke möchte ich an all diejenigen sagen, die sich an die aufgestellten Regeln halten. Aber mein Appell gilt jetzt auch all denjenigen, die glauben, dass sie sich an diese Regeln nicht halten müssen. All das funktioniert nur, wenn wir alle miteinander solidarisch sind und nicht nur ein großer Teil. Und deswegen möchte ich all diejenigen darum bitten, sich jetzt wirklich auch unverzüglich an diese Regeln zu halten. Wir haben keine lange Testphase, sondern es muss jetzt funktionieren. Und all diejenigen, die glauben, es ist witzig Corona-Parties zu feiern, sage ich an dieser Stelle: Lasst es, es ist nicht witzig, es ist schlicht und ergreifend Schwachsinn. All diejenigen, die im Moment noch glauben, dass es gut ist, sich in großen Gruppen zu treffen – auch das bitte unterlassen, dann funktioniert eben es nicht, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Und all diejenigen, die im Moment in ihre Zweitwohnung in Schleswig-Holstein zurückkehren, sage ich an dieser Stelle auch: Erstens ist es auch schön in den Erstwohnungen, die Sie haben. Aber zweitens: Wenn Sie hier sind, halten Sie sich genauso an alle Regeln, wie es die Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner tun. Unser Ziel ist es, auf generelle Ausgangssperren, die im Moment diskutiert werden, zu verzichten. Aber das können wir nur, wenn sich alle auch an diese Regeln halten. Und ich möchte darauf verzichten, weil es mir auch darum geht, dass die Menschen natürlich an die frische Luft gehen. Und dass gerade diejenigen, die keinen eigenen Garten haben, die Möglichkeit haben, auch mal eine Runde spazieren zu gehen. Und deswegen bitte ich wirklich alle in dieser Zeit, solidarisch zu sein. Liebe Schleswig-Holsteinerinnen, liebe Schleswig-Holsteiner. Haltet Euch an die Regeln. Nehmt Abstand, mindestens 1,50 Meter, haltet Euch nicht in großen Gruppen auf und sorgt dafür, dass das Virus sich nicht verbreiten kann. Ich vertraue auf Euch, bitte enttäuscht mich nicht.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.