Alle Akteure und Akteurinnen aus der Kultur sind aufgefordert, sich zu beteiligen

Lesezeit: 1 Minute

Kiel (LOZ). „Wir wollen eine möglichst detailgenaue Karte der schleswig-holsteinischen Kulturlandschaft zeichnen.“ Mit diesen Worten beschrieb Kulturministerin Karin Prien heute das Ziel der Online-Befragung, zu der das Kulturministerium Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstler, Kulturinitiativen, kulturelle Interessenvertretungen, Trägerinnen und Träger der kulturellen Infrastruktur und angrenzender Bereiche aufruft.

Auch Unternehmen der Kreativwirtschaft, regionale Netzwerke und Bildungseinrichtungen sind gebeten, sich zu beteiligen. „Jede Beteiligung ist wichtig, damit wir ein möglichst vollständiges und zuverlässiges Bild erhalten“, sagte Ministerin Prien.

Von heute an bis zum Freitag, 7. Mai 2021, ist der Fragebogen unter der Internet-Adresse https://t1p.de/kulturbefragung-sh freigeschaltet.

Die Befragung ist Teil des aktuellen Kulturdialogs zwischen dem Land und den Kommunen. „Mit dieser Befragung wollen wir eine solide Datengrundlage schaffen, um gemeinsam mit den Kommunen die kulturelle Infrastruktur zu sichern, zu stärken und weiterzuentwickeln“, sagte Prien. Erstmals seit Beginn der Pandemie werde damit eine umfangreiche Bestandsaufnahme der Kulturlandschaft eines Bundeslandes ermöglicht. „Mit dem ‚Cultural Mapping‘ und einer Netzwerkanalyse wollen wir auch die Sichtbarkeit von Kulturangeboten und Kulturakteurinnen und -akteuren erhöhen“, so Prien weiter. Deshalb stehe die Kooperations- und Netzwerkarbeit im Mittelpunkt, „aber uns interessiert auch die Meinung der Teilnehmenden zu Themen der Kulturentwicklung, insbesondere zu Kultureller Teilhabe und Digitalisierung“.

Erste Resultate der Erhebung sollen im Rahmen der Abschlussveranstaltung des aktuellen Kulturdialogs am 8. Juni 2021 präsentiert werden.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.