Schleswig-Holstein hat sich für Überprüfung auf Bundesebene eingesetzt

 

Kiel (LOZ). Das Gesundheitsministerium hat heute (30.03.) die bestehenden Regeln zur Absonderung (in der Regel 10 Tage) nach positivem Corona-Test oder für Kontaktpersonen verlängert. Der bis zum 31. März befristet gültige jetzige Absonderungserlass wird inhaltlich durch einen entsprechenden Erlass mit gleichen Regeln ersetzt, den das Ministerium heute herausgegeben hat. Diesen setzen die Kreise und kreisfreien Städte mit Hilfe von so genannten Allgemeinverfügungen um.

Test- und Maskenpflichten zum Schutz besonders vulnerabler Personen - Maskenempfehlung in Innenräumen

 

Kiel (LOZ). Das Kabinett hat heute (29. März) wie angekündigt eine angepasste Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Ab Sonntag (3. April) gelten weiterhin Masken- und Testpflichten in Einrichtungen für besonders vulnerable Personengruppen. Die Maskenpflicht gilt auch weiterhin im öffentlichen Personennahverkehr.

Schleswig-Holstein nutzt Übergangsregelung mit Masken- und Testpflicht in bestimmten Bereichen

 

Kiel (LOZ). Nach Austausch mit dem Expertenrat und Abstimmung innerhalb der Regierungskoalition haben Ministerpräsident Daniel Günther, die stellvertretende Ministerpräsidentin Monika Heinold und der stellvertretende Ministerpräsident Heiner Garg heute (16. März) das weitere Vorgehen zur Bekämpfung der Coronapandemie erläutert. Hintergrund sind auch die Anpassung von Bundesregeln, die deutlich höhere Hürden für mögliche Einschränkungen setzen werden. Der Gesundheitsausschuss des Bundes hatte dazu heute beraten.

Buchholz: „Wir bringen dieses Jahr im östlichen Teil Schleswig-Holsteins für 60 Millionen Euro 71 Kilometer Straßen und 37 Kilometer Radwege in Schuss“

 

Lübeck/Kiel (LOZ). Weitere Runde der Sanierungsoffensive im Landesstraßennetz. Wie Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz heute (14. März) in Kiel gemeinsam mit Chef-Planern des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) erläuterte, werden noch in diesem Jahr in den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Stormarn, Ostholstein und der Stadt Lübeck knapp 71 Kilometer Straßen, fast 37 Kilometer Radwege sowie acht Brücken grundlegend saniert.

„Debatte um AKW Brokdorf lenkt von dringend zu beschleunigendem Ausbau Erneuerbarer Energien ab“

 

(LOZ). Im Rahmen des gesetzlichen Ausstieges aus der Atomenergie bis Ende 2022 wurden am 31. Dezember 2021 drei weitere Atomkraftwerke (AKWe) vom Netz genommen, darunter auch das AKW Brokdorf in Schleswig-Holstein, das nach 35 Jahren abgeschaltet. In Bezugnahme auf die Forderung der CDU und FDP Schleswig-Holstein nach einem Hochfahren des AKW Brokdorf vor dem Hintergrund der akuten Energiekrise erklärt die schleswig-holsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, Sprecherin für Klimaschutz und Energie der SPD-Bundestagsfraktion:

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.