Print Friendly, PDF & Email

(LOZ). Am 9. März kam es in Geesthacht zu einer Bedrohung mit einem Messer.

Gegen 15:45 Uhr wurde dem Polizeirevier eine Person gemeldet, die mit einem Messer "fuchtelnd" in der Fährstraße herum laufe. Durch die Polizeibeamten konnte die Person nach kurzer Suche in der Markstraße angetroffen werden. Während die Polizeibeamten den Streifenwagen verließen, zog der 30-jährige Geesthachter ein ca. 24 cm langes Messer aus dem Jackenärmel und ging zügig auf die Polizisten zu.

Nach Abgabe eines Warnschusses schreckte der Geesthachter zurück, behielt jedoch das Messer in der Hand. Während der Gespräche mit den Polizeibeamten hielt sich der Mann das Messer immer wieder an den Hals und den Bauch. Er war äußerst aggressiv und beleidigte die Polizeibeamten fortwährend. Schließlich konnte er überwältigt und festgenommen werden.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,00 Promille. Ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstand wurde eingeleitet. Der 30-jährige Mann wurde einem Amtsarzt vorgeführt und durch diesen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte (27 männlich und 29 männlich) leicht verletzt. Unbeteiligte Passanten waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen