Print Friendly, PDF & Email

(LOZ). Heute, gegen 14.50 Uhr, kam es im Verlauf der BAB 20, Höhe Kreuz Lübeck, zu einem schweren Verkehrsunfall mit Beteiligung von zwei Lkw.

Ein Sattelzug, beladen mit Baustoffen, befährt die BAB 20 auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Bad Segeberg. An der Unfallstelle fanden zur Unfallzeit Bauarbeiten am rechten Fahrbahnrand statt. Hierfür stand ein sog. Absicherungsanhänger auf dem rechten Fahrstreifen. Der Anhänger war an einen Lkw angekoppelt. Dieser Lkw hatte Gasflaschen geladen. Auf dem Standstreifen neben diesem Lkw-Zug war noch ein Pkw abgestellt.

Der Fahrer des o. g. Sattelzuges fuhr aus bislang ungeklärter Ursache in den Absperranhänger hinein. Durch den Unfall wurde der Lkw mit den Gasflaschen gegen die Mittelleitplanke geschleudert, fing sofort Feuer und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der Fahrer dieses Lkw wurde schwer verletzt, ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.

Der Sattelzug kam quer auf der Leitplanke zwischen der Durchgangsfahrbahn und dem parallel verlaufenden Abzweiger zum Stehen. Der Fahrer des Sattelzuges wurde nach ersten Informationen leicht verletzt. Der Pkw neben dem Absperranhänger sowie die Sattelzugmaschine fingen im weiteren Verlauf ebenfalls Feuer. In dem Pkw befand sich keine Person. Informationen zu den Verletzten Personen liegen noch nicht vor.

Die BAB 20 ist in beide Richtungen voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich noch mehrere Stunden andauern.

Update:

Bei dem Fahrer der Sattelzugmaschine handelt es sich um einen 27-jährigen Mann aus Buxtehude. Dieser wurde entgegen ersten Meldungen schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Lkw-Zuges mit den Gasflaschen wurde mit dem Rettungshubschrauber ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Bergung der Fahrzeuge hat gerade begonnen und wird tendenziell noch mindestens vier Stunden andauern. Ein Mitarbeiter der Wasserbehörde ist vor Ort, um mögliche Umweltschäden, entstanden durch auslaufende Betriebsstoffe, zu bewerten. Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Lübeck wurde für die Unfallaufnahme ein Gutachter hinzugezogen. Dieser hat mit der Arbeit begonnen. Die Richtungsfahrbahn Osten wird in Kürze wieder frei gegeben. Die Richtungsfahrbahn Bad Segeberg bleibt bis auf weiteres gesperrt.

Update:

Die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten dauern noch weiter an. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn Bad Segeberg bleibt bis auf weiteres bestehen. Die BAB 20, Fahrtrichtung Osten wurde mittlerweile für den Fahrzeugverkehr wieder frei gegeben.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen