(LOZ). Am 24.06.17 gegen 23.35 Uhr, meldete sich die Betreuerin einer Geesthachter Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge über Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass sie einen 17-jährigen Jugendlichen vermissen würde. Sie halte sich derzeit mit einer Gruppe Jugendlicher der Einrichtung am Badesee in Müssen auf. Man habe gemeinsam gebadet und etwas später dann festgestellt, dass der 17-jährige "fehlte".

Da ein Badeunfall nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde eine umfangreiche Suche mit insgesamt ca. 150 Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, THW, DLRG und ASB eingeleitet. Hierbei kamen auch Personenspürhunde, Wärmebildkameras sowie Taucher zum Einsatz. Der vermisste Jugendliche konnte nicht aufgefunden werden.

Gegen 05.15 Uhr wurde die Suche dann erfolglos abgebrochen. Die Kriminalpolizei Geesthacht hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern noch an. Sobald sich ein neuer Sachstand ergibt, wird nachberichtet.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.