Print Friendly, PDF & Email

(LOZ). Am Donnerstag, 26. September, führte das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier (PABR) Ratzeburg zwischen 12 Uhr und 18 Uhr eine Schwerlastkontrolle auf dem Rastplatz Gudow auf der BAB A24 durch.

16 Beamte haben durch gezielte Ausschau im sogenannten "Pickup Verfahren" bei 36 LKW und Fahrzeuge der Sprinterklasse bis 3,5 Tonnen genauer hingeschaut.

Die führte zu einer traurigen Bilanz: Hiervon wurden 27 Fahrzeuge beanstandet.

Bei 20 Fahrzeugen (insbesondere der Sprinterklasse) wurden Verstöße wegen Überladung festgestellt, so dass allen die Weiterfahrt untersagt werden musste. Der "Spitzenreiter", ein beladener Kleintransporter überschritt das zulässige Gesamtgewicht um ca. 65 Prozent.

Gegen mehrere Fahrzeugführer wurde deshalb zur Sicherung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens eine Sicherheitsleistung erhoben. Dabei wurden insgesamt rund 2.500 Euro einbehalten.

Weitere Kontrollergebnisse: Zwei Verstöße gegen die Straßenverkehrszulassungsverordnung aufgrund der erheblichen Überschreitung der zulässigen Abmessungen (Länge/Höhe). Beiden betroffenen Sattelzügen (KFZ Transporter) wurde auch hier die Weiterfahrt untersagt. Auch drei überprüfte Pkw wiesen Zulassungsverstöße auf, so dass deren Fahrt ebenfalls dort endete.

„Auch diese Kontrolle hat uns gezeigt, wie wichtig die Überwachung des Straßenverkehrs ist. Wir bleiben am Ball“, so Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen