Print Friendly, PDF & Email

(LOZ). Eine 75-jährige Dame aus der Müthelstraße in Mölln wurde seit dem frühen Nachmittag des 16. Oktobers als vermisst gemeldet. Sie brach zu einem Spaziergang im Hansaviertel auf und kehrte nicht wieder nach Hause zurück. Dass sich die ältere Dame in einer hilflosen Lage befinden würde, war nicht auszuschließen.

Daraufhin wurde umgehend eine Personensuche eingeleitet. Eingesetzt waren neben zahlreichen uniformierten Polizeibeamten auch Personensuchhündin Tika mit ihrer Hundeführerin sowie auch die Rettungshundestaffeln des ASB, DRK und DLRG der Kreise Herzogtum-Lauenburg und Stormarn.

Nach einem Geruchsvorhalt nahm Tika sofort die Spur vom Wohnhaus der Vermissten auf. Ihr Weg führte über den Grambeker Weg in Richtung eines Fußweges zum Elbe-Lübeck-Kanal und von dort weiter in einen Wald in Richtung Grambek. Nach rund zwei Kilometer führte Tika die Einsatzkräfte zielgerichtet zur Vermissten, welche am Waldboden liegend aufgefunden werden konnte. Die 75-jährige war gestürzt, durchnässt und bereits leicht unterkühlt, aber ansprechbar. Sie wurde anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Dank "Spürnase" Tika nahm dieser Sucheinsatz einen glücklichen Verlauf.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.