(LOZ). Eine Seniorin ist am Freitagnachmittag (11.9.) Opfer eines betrügerischen Anrufes geworden. Sie händigte einer Botin ihres vermeintlichen Neffen Schmuck aus.

Den bisherigen Ermittlungen der Geesthachter Kriminalpolizei zufolge wurde die Dame gegen 14.30 Uhr von einer männlichen Stimme angerufen, die sich als ihr Neffe ausgab und von einer finanziellen Notlage beim Immobilienerwerb berichtete.

Der männlichen Anrufer hatte für alle skeptischen Nachfragen der älteren Dame die passenden Antworten parat. Letztlich willigte die Seniorin dem Anrufer ein, ihm den im Haus befindlichen Schmuck auszuhändigen. Dem angeblichen Neffen gelang es auch noch, die Dame davon zu überzeugen, den Schmuck an eine Botin zu übergeben, weil die persönliche Abholung ihm im Moment nicht möglich sei.

Diese Frau erschien gegen 17 Uhr an der Haustür und nahm den Schmuck in Höhe eines fünfstelligen Betrages in Empfang und sei damit auch schnell wieder verschwunden.

Der Polizei gegenüber beschrieb die Seniorin die Frau wie folgt:

   -          ca. 30-40 Jahre alt
   -          kurze schwarze Haare
   -          kräftige Statur
   -          weiße Oberbekleidung

Die Kriminalpolizei Geesthacht bittet um Zeugenhinweise. Wer hat am 12. September, zwischen 14.30 Uhr und 17 Uhr die beschriebene Frau, weitere Personen oder verdächtige Fahrzeuge insbesondere in Börnsen in der Lauenburger Landstraße wahrgenommen. Hinweisgeber melden sich bitte unter der Telefonnummer 04152 / 80 03-0.

Die Polizei kann hinsichtlich derartiger Anrufe nur raten: Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

Auflegen sollten Sie, wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft, Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben, Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, Sie der Anrufer unter Druck setzt. Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.