Lesezeit: 2 Minuten

Ratzeburg (LOZ). Einkäufe werden prompt erledigt. Nach dieser Devise arbeitet eine 10-köpfige Gruppe der Evangelischen Jugend um Jugenddiakon Mark Heming seit nunmehr 4 Wochen im Ratzeburger Stadtgebiet, um Menschen aus den sogenannten Risikogruppen in ihrem eingeschränkten Corona-Alltag zu unterstützen.

„Schon vor der Pandemie hatten wir die Idee, Senioren monatlich in unser Jugendcafé einzuladen, um uns über die unterschiedlichen Lebenserfahrungen auszutauschen. Nachdem das zur Zeit nicht geht, sind wir auf die Idee eines Einkaufsservice gekommen“, sagt Mark Heming. Seit dem sind die Jugendlichen allein oder in Zweier-Teams unterwegs und besorgen auf telefonische Anfrage die notwendigen Dinge des täglichen Bedarfs und liefern bis vor die Haustür. Die Einkäufe werden von den 15 bis 21jährigen Ehrenamtlichen zu 90 Prozent mit dem Fahrrad erledigt. Aufträge kommen dabei auch vom Bürgertelefon der Stadt Ratzeburg mit dem der Einkaufsservice der Evangelischen Jugend eng kooperiert.

„Wir sind sehr dankbar, dass wir mit Beginn des Bürgertelefons im Rathaus gleich einen solchen gut funktionierenden Einkaufsservice vermitteln konnten“, sagt Bürgermeister Gunnar Koech. Er selbst hat sich darum bemüht, den Service bargeldlos und damit völlig kontaktlos organisieren zu können. „Über eine großzügige Spende der Kreissparkasse konnten wir ein Bezahlkonto zur Zwischenfinanzierung der Einkäufe einrichten. Die Kunden des Einkaufsservice bekommen im Anschluss einfach eine Rechnung zugesandt.“

Das Aufkommen der Einkaufsaufträge ist laut Jugenddiakon Mark Heming noch moderat. „Wir haben schon einen festen Kundenstamm und immer wieder kommen auch neue Anfragen über das Bürgertelefon. Wir sind aber noch nicht ausgelastet und können mehr Unterstützung anbieten, wenn es gewünscht wird“, so Heming. Wie er es wahrnimmt, ist es eine Aufgabe, die den Jugendlichen auch sichtlich Spaß macht. "So können wir in dieser besonderen Zeit etwas Sinnvolles tun und die Jungen können dabei den Älteren auch mal etwas zurückgeben"

"Es ist cool, die Freude und Dankbarkeit wahrzunehmen, wenn man die gefüllten Taschen an der Haustür abgibt. So haben wir auch die Möglichkeit, mit einer sinnvollen Aufgabe aus dem Haus zu gehen und etwas Abwechslung in unseren Alltag zu bringen", beschreibt Tabea Elbs ihre Erfahrungen mit dem Einkaufsservice.

"Mich hat besonders berührt, dass eine Frau mir als Zeichen der Dankbarkeit eine Packung Merci geschenkt hat, obwohl sie nach meiner Einschätzung selbst nicht Geld im Überfluss hat", ergänzt Anna Westphal.

Der Einkaufsservice ist zu erreichen über das Bürgertelefon der Stadt Ratzeburg unter 04541-8000-288 oder -289 oder direkt bei Mark Heming unter 0171-2870366.