Lesezeit: 1 Minute

Ratzeburg (LOZ). Mit einer großen Werbekampagne hat der Ratzeburger Jugendbeirat die anstehenden Neuwahlen eröffnet. Ziel ist es zunächst, möglichst viele Kandidatinnen und Kandidaten zu gewinnen, die bereit sind, in diesem jugendpolitischen Gremium mitzuwirken und sich dafür zur Wahl stellen.

Dazu wurden "Wahlbenachrichtigungskarten" an alle rund 2.200 wahlberechtigten Kinder- und Jugendlichen im Alter von 11 bis 21 in Ratzeburg und den umliegenden Schulverbandsgemeinden geschickt, Plakate für die Schulen und Jugendeinrichtungen gedruckt, ein erstes Radiointerview zur Wahl geführt und sogar zwei Wahlwerbespots zusammen mit Videofilmer Jochen Wedding gedreht. Diese bringt Martin Turowski, Geschäftsführer des Ratzeburger Burgtheaters, jetzt sogar auch auf die große Kinoleinwand, im Werbelock vor jedem Film.

"Wir haben viel erreichen können in unserer zurückliegenden Amtszeit, die Jugendklimakonferenz, die Europaexkursion ins polnische Sopot oder die Planungen zur Einrichtung einer Parkour-Anlage auf der Jugendfreizeitfläche in der Riemannstraße. Dafür brauchen wir weiter engagierte Kinder und Jugendliche, die all diese Projekte auch fortführen oder neue Themen einbringen. Bewerben und mitmachen ist jetzt angesagt", sagt Marten Koch, aktuell Vorsitzender im Ratzeburger Jugendbeirat.

Noch bis zum 30. Oktober können sich Kinder und Jugendliche unter jugendbeirat@ratzeburg.de melden und sich bewerben. Sie erhalten einen Kandidatenbogen, aus dem heraus anschließend ein Wahlplakat gestaltet wird. Die Wahlen selbst finden in der Woche vom 30. November bis 4. Dezember in den weiterführenden Schulen, im Jugendzentrum Stellwerk und im Rathaus statt.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.