Wichtige Investitionen gehen an die Bundespolizeiabteilung Ratzeburg

Lesezeit: 2 Minuten

Ratzeburg (LOZ). Die Technische Einsatzhundertschaft des Standortes Ratzeburg kann sich darauf freuen, schon in ein paar Jahren die dringend benötigten Gebäude für ihre Spezialfahrzeuge und Technik sowie Aus- und Fortbildungsräume und Wartungs- mit Instandsetzungsräume für schweres polizeiliches Gerät nutzen zu können.

Für das Jahr 2021 will der Bund mit dem Bundeshaushalts 9,5 Millionen Euro in die Liegenschaft an der Mechower Straße investieren.

Die Planungen für eine neue Halle reichen bereits in das Jahr 2012 zurück. In dieser Zeit wurde die Technische Einsatzhundert nach Ratzeburg verlegt. Ein Teil der Technik musste allerdings noch im alten Standort in Lübeck verbleiben. Des Weiteren stehen viele hochwertige Einsatzfahrzeuge, wie z.B. die neuen Wasserwerfer, draußen unter freiem Himmel.

Um überhaupt den Bau eines neuen Gebäudes realisieren zu können, wurde zunächst der Standort im September 2018 durch den Kauf eines angrenzenden Grundstücks im südöstlichen Teil der Liegenschaft räumlich vergrößert. Bereits zu dem Zeitpunkt hatte sich gezeigt, dass die Stadt Ratzeburg sowie der Bundesanstalt für Immobilien helfen wollten, die Bundespolizei hier im Norden zukunftsfähig aufzustellen. Der Stellenwert der Technischen Einsatzhundertschaft Ratzeburg im Gefüge der norddeutschen Sicherheitsarchitektur hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Grund dafür sind die regelmäßigen Einsatzunterstützungen für die Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder.

Darüber hinaus führt die Technische Einsatzhundertschaft schon seit Jahren zentrale Fortbildungsveranstaltungen für den polizeitechnischen Bereich der Bundes- und Landespolizei in Ratzeburg durch. So ist es nur konsequent, wichtige Investitionen in dem Bundespolizeistandort Ratzeburg zu tätigen. Wenn alles nach Plan verläuft, können bereits 2023/24 die neuen Gebäude bezogen werden.

Thorsten Rapp, Abteilungsführer der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg, freut sich über die frohe Kunde aus Berlin und sieht in der Bewilligung der Haushaltsgelder für die dringend erforderlichen Baumaßnahmen in seiner Liegenschaft auch die Bestätigung der seit Jahrzehnten verlässlichen und herausragenden Arbeit der Ratzeburger Bundespolizei für die Sicherheit in Deutschland. „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, insbesondere der Technischen Einsatzhundertschaft, sind erleichtert und begeistert, dass es nun in der Unterbringung der Fahrzeuge und des Geräts, aber auch in der Ausstattung fachspezifischer Lehrsäle vorangeht“, schildert Rapp das Stimmungsbild in seiner Dienststelle und ergänzt, „dass er dem Bundestagsabgeordneten Norbert Brackmann für sein unermüdliches Engagement für den Standort Ratzeburg sehr dankbar ist.

Eine weitere Neuigkeit, die den Bundespolizeistandort Ratzeburg weiter festigt, hat Rapp ebenfalls parat. Neben den umfangreichen Baumaßnahmen steht der Aufbau einer weiteren, dann 4. Einsatzhundertschaft, noch in diesem Jahr bevor.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.