Lesezeit: 2 Minuten

Ratzeburg (LOZ). Seit 2018 arbeitet der Ratzeburger Jugendbeirat an seinem Traum, auf der Freizeitfläche am Riemannsportplatz das alte, unbenutzte Beach-Volleyballfeld in eine attraktive Parkour-Anlage zu verwandeln. Parkour ist ein Trendsport, eine Art moderner Hindernislauf, der vor allem Geschicklichkeit und vielseitige Bewegungsabläufe trainiert.

Zahlreiche Planungssitzungen mit der Verwaltung, Vorstellungen in den Ausschüssen, in der Stadtvertretung und bei der AktivRegion Herzogtum Lauenburg Nord e.V. sowie erfolgte Antragstellungen haben jetzt den Weg geebnet, dass sich dieser Traum verwirklichen kann.

Alle Weichen sind dafür gestellt, bis auf eine, die übernommene Selbstverpflichtung des Ratzeburger Jugendbeirates, einen eigenen Beitrag zur Finanzierung der Parkour-Anlage beizutragen. Ein Crowdfunding ist geplant, das zur Gesamtfinanzierung von rund 112.000 Euro mindestens 5.000 Euro beitragen soll. Crowdfunding ist eine moderne, onlinebasierte Finanzierungsform, die von der Investitionsbank Schleswig-Holstein unter "Wir bewegen.S.H." für kommunale Projekte angeboten wird. Beim „Crowdfunding“, der Schwarmfinanzierung, werden Spender aufgerufen, sich mit kleinen oder größeren Beträgen an der Umsetzung einer Idee, wie die Einrichtung einer Parkour-Anlage auf der Freizeitfläche in der Riemannstraße zu beteiligen. Dazu wird ein Spendenziel festgesetzt, im Falle der Parkour-Anlage in Höhe von 5.000 Euro, das innerhalb von 45 Tagen erreicht werden muss. Nur beim Erreichen dieses Crowdfundingziels, werden die zugesagten Spenden auch eingezogen und zur Verfügung gestellt. Der Wettbewerbscharakter dieser Finanzierungsform erzeugt erfahrungsgemäß eine große Öffentlichkeit.

Der Jugendbeirat wird das Crowdfunding für die Parkour-Anlage entsprechend aktiv bewerben, in den sozialen Medien, aber auch durch direkte Ansprache von städtischen Multiplikatoren in der Stadtpolitik, im Seniorenbeirat, in der Geschäftswelt. Bürgermeister Gunnar Koech hat ihnen dabei seine volle Unterstützung zugesagt. "Ich werde mir selbstverständlich die Hacken ablaufen, um unserem Jugendbeirat bei seinem Crowdfunding zu unterstützen und für diese grandiose Idee einer Parkour-Anlage zu werben", sagt Bürgermeister Koech und ergänzt: "So ein tolles Projekt, das wir gerade nach den vielen Entbehrungen der Jugendlichen in der Coronazeit jetzt unbedingt für sie umsetzen müssen."

Lucca Rosenkranz, Vorsitzender des Jugendbeirates, ist zuversichtlich, dass das Crowdfunding, wie schon bei der Finanzierung der Wasserrutsche, erfolgreich sein wird: "Wir haben bislang für dieses Projekt so viel positive Unterstützung erhalten, vor allem auch aus der Stadtpolitik, die sich so offen für unsere Idee gezeigt und Mittel zu ihrer Verwirklichung bereitgestellt hat. Ich bin sicher, diese Unterstützung werden wir auch aus der Bevölkerung bei unserem Crowdfunding bekommen."

Spender, die mit dieser onlinegestützten Spendenaktion unter www.wir-bewegen.sh/project/unser-wunsch-eine-parkour-anlage-in-ratzeburg Schwierigkeiten haben, können ihre Zuwendung auch bei der Stadtkasse einzahlen. Sie wird dann in das Crowdfunding weitergeleitet.

Kreissparkasse Ratzeburg
IBAN: DE76 23052750 0000 116300
BIC: NOLADE21RZB
Stichwort: Parkour-Anlage

Spendenbescheinigungen werden selbstverständlich erteilt. Sollte das Crowdfunding erfolgreich verlaufen, ist eine zeitnahe Umsetzung der Parkour-Anlage noch in diesem Jahr geplant.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.