Benefizaktion: Deutschland geht Waldbaden

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

Waldbaden zur Sommersonnenwende in Aumühle

 

Aumühle (LOZ). Gemeinsam mit anderen Menschen in Deutschland, möchte die Community von „Deutschland geht Waldbaden“, die von Michaela Dalchow initiiert wurde, ein Zeichen setzen. Ein Zeichen dafür, wie wichtig das Ökosystem Wald für den Menschen ist und wie schonend wir jetzt und zukünftig mit ihm umgehen sollten.

Der Wald erfüllt viele wichtige Funktionen. Er kühlt und reinigt die Luft, ist Wasserspeicher, produziert Sauerstoff und schenkt den Menschen Erholung, Entspannung und Regeneration. Er ist eine kostbare Quelle für Kraft und Ruhe und von höchster Relevanz für ein gesundes Ökosystem.

Schutz für den Wald
Wahrscheinlich war noch nie so klar wie jetzt, dass wir unsere Wälder brauchen. Deswegen möchten die Anbieter von Kursen im Wald, den längsten Tag des Jahres zu einem Tag des Waldbadens an den unterschiedlichsten Waldplätzen in Deutschland machen. Die Veranstalter möchten für den Erhalt der Wälder sorgen und spenden deshalb die Erlöse aus dieser Veranstaltung an die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, in diesem Fall dem Landesverband Schleswig-Holstein.

Alle Informationen zum Benefiz-Waldbad am 21. Juni um 17 Uhr zur Sommersonnenwende:

Teilnahme: Ab einer Barspende von 30 Euro.
Anmeldungen bis 17. Juni 2022 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Waldbaden-/Waldtherapie-Guide: Kathrin Sohst
Treffpunkt: Waldesruh am See, Am Mühlenteich 2, 21521 Aumühle
Dauer: ca. 3 Stunden
Lauflänge: ca. 2,5 km
Anspruch: leicht
Konstitution: gut zu Fuß mit Grundfitness

Ausstattung: Wettergerechte Kleidung, Sitzkissen (falls vorhanden), gute Schuhe, Insektenschutz (Mücken und Zecken), kleiner Rucksack mit Getränk und einem Snack.

Haftung: Betreten des Waldes auf eigene Verantwortung.

Wetter: Die Veranstalter gehen auch bei Regen in den Wald. Nur bei Sturm, Blitz, starkem Dauerregen oder Waldbrandgefahr wird sich vorbehalten, die Veranstaltung kurzfristig zu verschieben.

Hunde: Sie beeinflussen die Erfahrung von Frauchen und Herrchen und müssen zuhause bleiben.

Kontakt und weitere Informationen:

Web: https://deutschland-geht-waldbaden.de/ & https://kathrinsohst.de/deutschland-geht-waldbaden/

Kurznachrichten Amt Hohe Elbgeest


Das Reich der Reichsbürger: Vortrag von Prof. Dr. Christoph Schönberger im Historischen Bahnhof Friedrichsruh
Wie wurde und wird auf Reichsgründung und Kaiserreich zurückgeblickt? Eine der Antworten auf diese Frage diskutiert Prof. Dr. Christoph Schönberger (Universität zu Köln) auf Einladung der Otto-von-Bismarck-Stiftung in seinem Vortrag „Das Reich der Reichsbürger“ am Beispiel einer besonderen Form der Staatsverweigerung. Im Fokus stehen die Behauptung der sogenannten Reichsbürger, die Bundesrepublik existiere nicht, sowie die historischen Herleitungen, die von ihnen angeführt werden. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. Juni, um 19.30 Uhr im Historischen Bahnhof Friedrichsruh statt, der Eintritt ist frei. Anmeldungen bitte unter der Telefonnummer 04104 - 97710 oder per E-Mail an info@bismarck-stiftung.de.


 

Die VHS Dassendorf informiert

Wildkräuterwanderung in Geesthacht
Gemeinsam mit der Apothekerin und Heilpraktikerin Jacqueline Strauer geht es am Sonntag, 12.06.22 von 10:00 – 16:00 Uhr auf eine Wanderung in die Geesthachter Natur. Hier lernen Sie vielfältige Wildkräuter, ihre Gewinnung, Zubereitung und Nutzung kennen. Bitte bringen Sie für das anschließende informelle und gemütliche Beisammensein für sich zu essen und zu trinken, einen Becher für Tee, wetterangepasste Kleidung, Lupe, Messer und Brettchen mit, da wir gemeinsam aus den Kräutern Hausmittel herstellen möchten. Die Kursgebühr beträgt 43,20 € plus 3-5 € Materialkosten vor Ort. Treffpunkt ist in der Praxis Strauer, Finkenweg 100 in Geesthacht. Anmeldungen und nähere Informationen unter www.vhs-dassendorf.de, service@vhs-dassendorf.de oder 04104-699146.

Text: Vhs Dassendorf e.V.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.