Buhck Gruppe diskutiert mit Minister und Direktkandidaten aktuelle Probleme mittelständischer und familiengeführter Unternehmen

Foto: hfr
Pin It

 

Wiershop (LOZ). Die familiengeführte Buhck Gruppe in Wiershop ist im Bereich Recycling und Deponierung ein großer Player in Schleswig-Holstein. Große Firmen haben aber auch Probleme, gerade in der heutigen Zeit und suchen Unterstützung und Lösungen auf allen Ebenen.

Thomas Buhck, Mitinhaber, und Olaf Hartig, Geschäftsführung, hatten Wirtschaftsminister Bernd Buchholz, Martin von Zech (Direktkandidat der FDP für die Landtagswahl) und Rüdiger Tonn zu einer Diskussion über Probleme beim Mittelstand eingeladen. Mit 1.200 Beschäftigen betreibt die Unternehmensgruppe an vielen Standorten in Schleswig-Holstein und Hamburg z. B. Recyclinghöfe und eine große Deponie in Wiershop. Die geplante Ortsumgehung mit einer Bundesstraße über das Betriebsgelände sollte möglichst mit einer direkten Ausfahrt angeschlossen werden, meint Thomas Buhck. „Dies wird ausrechtlichen Gründen schwierig“ sagte Buchholz und erläutert, dass bereits in knapp 200 Metern Entfernung eine Anschlussstelle vorgesehen ist und sich der Charakter einer Bundesstraße verlieren würde.

Zur Sprache kamen auch die Auswirkungen des Überfalls von Putin auf die Ukraine. Als Betreiber eines Fuhrparks von knapp 250 Fahrzeugen schlagen die hohen Spritpreise direkt auf das Betriebsergebnis durch. Mitarbeiter hätten bereits gekündigt, da die Fahrt zur Arbeitsstätte zu teuer geworden wäre, erläutert Hartig. Die Erhöhung des steuerfreien Arbeitgeberzuschusses könnte einen Teil zu Lösung beitragen. Buchholz würde dies gerne unterstützen, weist aber auch auf die schwierigen Prozesse in EU und Bund für eine weitere Verlängerung der staatlichen Hilfen hin. Gerne würde Buhck auch in Entsorgungsfahrzeuge mit Brennstoffzellen Technologie investieren, doch noch sind die Preise nicht wirtschaftlich. Reine Batteriefahrzeuge haben zu kurze Betriebszeiten von 6 bis 8 Stunden bei zu langen Ladezeiten von weiteren 8 Stunden, erklärt Hartig.

Besonders stolz sind Buhck und Hartig über 50 Auszubildende, die alle bei der Firma bleiben wollen. „Das ist ein Bekenntnis für ein tolles Betriebsklima und gute Unternehmensführung“, bestätigt von Zech die beiden Geschäftsführer. Darüber hinaus ist die Buhck Gruppe äußerst innovativ und forscht derzeit z. B. an Kunststoffpellets für die thermische Verwertung. Auch ist die Firma CO2-Neutral.

Bei der anschließenden Besichtigung des Betriebsgeländes werden die Dimensionen des Betriebes deutlich: unterschiedliche Mineralstoffe werden gebrochen und getrennt sortiert. Anschließend können sie z. B. als Unterbau bei Straßenbau eingesetzt werden. Kunststoffe kommen direkt in die entsprechende Sortieranlage. „Recycling ist ein Beitrag zum Klimaschutz und schont unsere Ressourcen“ bestätigt Martin von Zech.

Kurznachrichten Amt Hohe Elbgeest


Bismarck-Museum am Tag der Deutschen Einheit geöffnet – Winteröffnungszeiten in Friedrichsruh
Am Tag der Deutschen Einheit lassen sich in Friedrichsruh eine goldene Feder, ein Fürstendiplom und viele weitere Zeugnisse aus der Geschichte Deutschlands und Europas entdecken. Das Bismarck-Museum und die Dauerausstellung „Otto von Bismarck und seine Zeit“ im Historischen Bahnhof Friedrichsruh sind am 3. Oktober, von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Bereits ab dem 1. Oktober gelten in beiden Ausstellungshäusern wieder die Winteröffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Orientierungskurs Demenz
für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Helfende im Amt Hohe Elbgeest am Montag, 17. Oktober, von 17 bis 20 Uhr. Der Kursus wendet sich an pflegende Angehörige, an ehrenamtlich Helfende und an alle, die sich auf eine mögliche Pflegesituation vorbereiten möchten. Aufgrund geeigneter Verträge mit Pflegekassen ist die Teilnahme kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: Tel.: 040 – 25 76 74 5 - 0 / E-Mail: anmeldung@angehoerigenschule.de. Das gesamte Kursangebot und Online-Anmeldung: www.angehoerigenschule.de/buchung. Kursort: Amt Hohe Elbgeest, Christa-Höppner-Platz 1, 21521 Dassendorf.


 

Die VHS Dassendorf informiert

Einfach fotografieren lernen  in Theorie und Praxis
Dieser Kurs mit Marco Ewald wendet sich in der VHS Dassendorf, am Wendel 2, an drei Samstagen ab dem 08.10.22 jeweils von 9:00 - 13:00 Uhr an alle Fotografieinteressierte, die die ersten Schritte in die Welt der digitalen Fotokunst machen möchten, um vorbereitet für den nächsten Spaziergang, für Reisen oder für eine Fotoexkursion zu sein.
Kamera auspacken, Modus auf Automatik und los geht’s? Da kommt man schnell an seine Grenzen und der Spaß lässt nach. Um tolle und kreative Fotos zu machen, sollte man verstehen, wie die Kamera richtig funktioniert, wie man Blende, Belichtungszeit und ISO richtig einsetzt, das Histogramm deutet und wie man besser mit der eigenen Kamera umgeht. Außerdem werden Grundlagen zu Objektiven, Bildgestaltung („der goldene Schnitt“), Bewegung, Portraits und Fotografiesoftware behandelt. Praktisch wird das Gelernte bei gemeinsamen Fotowalks und Übungen angewendet, um im Anschluss bei der gemeinsamen Bildbesprechung Kriterien für ein gutes Foto herauszuarbeiten.
Nähere Informationen und Anmeldungen unter www.vhs-dassendorf.de, service@vhs-dassendorf.de oder Tel. 04104/ 699 146.

BreathWalk® im Dassendorfer Sachsenwald
BreathWalk ist bewusstes Atmen in Verbindung mit Gehen in der Natur und integriert rhythmisches Atmen und Gehen, Yoga und Meditation in Übungsfolgen, die eine ganze Palette wohltuender Wirkungen erzeugen können. Gute Laune, Entspannung und Gelassenheit, mehr Energie, geistige Klarheit und ein starkes Immunsystem. Bitte wetterangemessene Kleidung tragen. Der Kurs mit Siri Petra Jansen findet an 8 Montagen ab dem 10.10.2022 jeweils von 10:00 – 11:30 Uhr statt.
Treffpunkt ist hinter den Papiercontainern an der Ecke Müssenweg/Kreuzhornweg, Dassendorf Waldsiedlung. Nähere Informationen und Anmeldung: www.vhs-dassendorf.de, service@vhs-dassendorf.de oder Tel. 04104/ 699 146.

Text: Vhs Dassendorf e.V.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.