Die Gemeinden Gülzow, Wiershop, Hamwarde und Kollow setzen auf ein gemeinsames, regionales Wärmekonzept zum Klimaschutz

Foto: hfr
Pin It

 

(LOZ). Die Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden haben großes Interesse an einer Wärmeversorgung mit Bioabfall als Energieträger. Wärme durch Grünabfälle zahlt zukünftig positiv in die Co2-Bilanz ein.

Die politischen Rahmenbedingungen im Energiesektor erfahren aktuell eine starke Veränderung. CO2-neutrale Wärmeerzeugung ist zukunftsweisend und die Kosten einer Wärmeversorgung durch Öl und Gas werden voraussichtlich stark steigen. Um den dringlichen, klimatischen Anforderungen zur Nutzung alternativer Energieträger im Bereich der Kommunen gerecht zu werden, haben die Gemeinden im Jahre 2019 eine Initiative der Bürgermeisterin Ines Tretau und der Bürgermeister Wolfgang Schmahl, Hans-Ulrich Jahn und Friedrich-Wilhelm Richard gestartet und eine Umfrage und Machbarkeitsstudie durchführen lassen. Ziel dieser Maßnahmen war es, zu prüfen, ob die Nahwärmeversorgung mit der Nutzung von regionalem Grünschnitt von den Bürgerinnen und Bürgern gewünscht und technisch umsetzbar ist.

In der von der AktivRegion Sachsenwald-Elbe e.V. (LLUR) geförderten Machbarkeitsstudie wurden die dezentralen Wärmenetze sowie ein passendes Erzeugerkonzept geprüft. Anschließend wurden, unter Berücksichtigung von Förderprogrammen, die Investitionskosten aufgeschlüsselt, um den Bürgerinnen und Bürgern einen attraktiven Wärmeabnahmepreis anbieten zu können. Hierbei wurden die Kosten für die Hausanschlüsse, die Errichtung der Heizzentralen, die Wärmeerzeuger, die gesamte Anlagentechnik sowie die Planung plus Risikopuffer berücksichtigt.

Eine Besonderheit im regionalen Wärmekonzept ist der Brennstoff. Der grüne Brennstoff – Grünabfälle aus Privatgärten und dem kommunalen Bereich können von der Firma Buhck aus Wiershop als potentiellen Partner aufbereitet werden, dies ermöglicht eine Wärmeversorgung aus regional anfallenden Erzeugnissen. Laut Studie ist genug grüner Brennstoff für die Versorgung der vier Gemeinden vorhanden.

75 Prozent der zurückgemeldeten Haushalte gaben an, Interesse an einem eigenen Wärmenetz mit Grünabfall als Energieträger zu haben. Die regionale Erzeugung des genutzten grünen Brennstoffs wird die Eigenständigkeit der Gemeinden erhöhen, dabei ganz im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft stehen und die Heizkosten bei den Endverbrauchern verringern.

„Wir freuen uns, dass das Projekt nun konkretisiert wird und wir gemeinsam einen großen Schritt in Richtung Klimaschutz gehen werden“, sagt Ines Tretau, Bürgermeisterin von Kollow und ergänzt: „Voraussichtlich werden wir das Konzept den Bürgerinnen und Bürgern in der ersten Jahreshälfte 2022 vorstellen.“

Mit dem Aufbau der geplanten Wärmenetzinfrastruktur können in den Gemeinden viele fossilbetriebenen Bestandsheizungen ersetzt und die Emission von CO2 drastisch gesenkt werden. Hierbei ist insbesondere der regionale Erzeugungs- und Verwertungskreislauf des Brennstoffs hervorzuheben, denn durch ihn können Transportwege drastisch reduziert und abermals CO2 eingespart werden. Ein weiterer wichtiger Schritt zum Erreichen der Energiewende.

Kurznachrichten Amt Hohe Elbgeest


10 Jahre Grüne in Escheburg
Mit einer Einladung zum Sektempfang vor knapp zehn Jahren hat sich der damals neu gegründete Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen den Escheburgerinnen und Escheburgern vorgestellt und nun lädt er sie erneut herzlich ein, das zehnjährige Bestehen mit ihnen zu feiern. Eingeladen wird zu Kaffee und Kuchen, einem Gläschen Sekt oder Wasser, einer Bastelecke - und vor allem zu guten Gesprächen, wie Escheburg gemeinsam weiterentwickelt werden kann oder einfach nur zum Kennenlernen. Die Feier findet statt am Sonnabend, 12. November, von 13 bis 16 Uhr im Escheburger Gemeindehaus, Hofweg 2.


 

Die VHS Dassendorf informiert

Videokonferenzen mit ZOOM – wie geht das?
Videokonferenzen mit Zoom zu halten, ist ganz einfach. Zoom kann man für private wie auch berufliche Zwecke wie Geschäftsmeetings oder Online-Schulungen verwenden. Jens Lehnhoff erklärt in diesem Kurs der VHS Dassendorf Funktionen wie Video, Audio, Chat, Bildschirmfreigabe, das Teilen von Dateien, wie Online-Konferenzen erstellt und weitere TeilnehmerInnen einladen werden können. Dieser Kurs richtet sich an Dozenten, Berufstätige, Vereinsmitglieder und alle Internet-Interessierte und findet am Mittwoch, 30.11.2022 von 18:00 - 21:00 Uhr ONLINE statt. Die Gebühr beträgt 39,20 €.

Treffen internationaler Frauen
In regelmäßigen Abständen lädt der Zonta Club Aumühle zusammen mit der VHs Dassendorf in den Räumen des Deutschen Roten Kreuzes, Bürgerstr. 35 in Aumühle zu  einem Austausch gemütlich mit Kaffee/ Tee und Süßem ein. Unter Leitung einer jungen Deutschlehrerin werden unterschiedliche interessante Themen besprochen, um die erlernten Deutschkenntnisse zu festigen und in Kontakt mit anderen geflüchteten Frauen und auch deutschen Frauen zu kommen. Die nächsten Termine sind am Samstag, 26.11., 10.12., und 17.1222 jeweils von 11:00 – 12:30 Uhr. 

Mosaiken - Weihnachtsdeko und -geschenke selber machen
Wenn alle um Sie herum in Weihnachtsstress verfallen, können Sie ausbrechen und gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Erleben Sie ein herrlich entspanntes, kreatives Wochenende mit netten Menschen und gestalten dabei auch noch Ihre Weihnachtgeschenke oder die Weihnachtsdeko selbst. Nach einer kleinen Einführung in die Mosaik-Technik und die Vielfalt der Materialien legen Sie auch schon los. Gerne können eigene Objekte mitgebracht werden, die Sie dann mit einem Mosaik aufwerten und verschönern oder Sie kommen ganz ohne eigene Ideen in den Kurs und lassen sich von Ihrer Kursleitung Britta Heed inspirieren. Ihnen steht eine große Auswahl an Material zur Verfügung. Zur Kursgebühr in Höhe von 64€ fallen ca. 35€ Materialkosten für sämtliche Materialien an. Der 2-tägige Workshop findet am Sa., 26.11. von 13:00 – 19:00 Uhr und am So., 27.11.22 von 13:00 – 15:00 Uhr in der Mensa der Grundschule Dassendorf, Bornweg 18 statt. 

Information und Anmeldung unter www.vhs-dassendorf.de, service@vhs-dassendorf.de oder Tel. 04104/ 699 146.

Text: Vhs Dassendorf e.V.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.