SPD Dassendorf nominiert Glenn Roß als Bürgermeisterkandidaten

Foto: hfr
Pin It

 

Dassendorf (LOZ). Glenn Roß wurde von den Mitgliedern der SPD Dassendorf einstimmig für die kommende Kommunalwahl im Mai 2023 als Dassendorfer Bürgermeisterkandidat gewählt.

Werbung

„Wir sind sehr glücklich mit Glenn Roß einen Kandidaten zu haben, der das Zeug hat Dassendorf nach vorne zu bringen, er vereint viele gute Eigenschaften, die dafür nötig sind: Beharrlichkeit, Können und Führungsstärke, er ist ein Macher. Glenn möchte gemeinsam mit allen Dassendorf gestalten und auch schwierige Herausforderungen lösen“, so der SPD-Vorsitzende Hendrik Rohrbach. Dabei zählt Glenn Roß auf ein starkes Team, welches seine Kompetenzen zielgerichtet einsetzen soll: „Glenn ist nicht allein“ so Hendrik Rohrbach „er wird von der ganzen Dassendorfer SPD und vielen weiteren Menschen mit aller Kraft unterstützt.“

Der 53-jährige Glenn Roß ist Elektrotechnikmeister, Vater von zwei erwachsenen Kindern und wird als parteiloser Kandidat für die SPD in die Wahl einsteigen.

„Mein Ziel ist klar, ich möchte Dassendorf gestalten, gemeinsam mit Allen. In unserem Dorf sollte kein Platz für Neid und Missgunst sein, daher ist es mir wichtig möglichst die gesamte Gemeindevertretung und alle Bürgerinnen und Bürger mit einzubeziehen“, so Bürgermeisterkandidat Glenn Roß.

Weitere Informationen zu Glenn Roß:

Homepage: www.glenn-ross.de
Instagram: glenn_ross_dassendorf_

Kurznachrichten Amt Hohe Elbgeest


Der Juli in Friedrichsruh – Die Otto-von-Bismarck-Stiftungen lädt zu zwei Führungen ein
Auf dem Programm der Otto-von-Bismarck-Stiftung in Friedrichsruh stehen im Juli zwei öffentliche Führungen: Am Sonnabend, 13. Juli, wird um 14 Uhr im Bismarck-Museum der Kult um den ersten Reichskanzler aufgezeigt. Am Sonnabend, 20. Juli, stehen um 14 Uhr in der Dauerausstellung im Historischen Bahnhof Friedrichsruh Leben und Politik des preußisch-deutschen Staatsmannes im Mittelpunkt. Diskutiert werden seine Erfolge und seine politischen Fehlleistungen vor dem Hintergrund wichtiger Entwicklungen im Deutschland des 19. Jahrhunderts. Der Eintritt ist frei.


 

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.