Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Schwarzenbek/Müssen (LOZ). Der Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann begrüßt die Fortsetzung des Modernisierungsprogramms für die Bahnstationen in Schleswig-Holstein, die am 1. August zwischen NAH.SH GmbH und der DB Station&Service AG geschlossen wurde. Das Modernisierungsprogramm wird auch für die lauenburgischen Bahnhöfe Schwarzenbek und Müssen Verbesserungen bringen.

„Schwarzenbek und Müssen erhalten längere Bahnsteige. Um bis zu 90 Meter sollen die Bahnsteige jeweils verlängert werden. Dadurch wird die Voraussetzung geschaffen, dass künftig auf der Strecke Hamburg - Büchen längere Züge eingesetzt werden. Ziel ist es, dass zusätzlich drei Waggons an den Regionalexpress RE 1angehängt werden. Dies bedeutet zusätzlichen Platz für mehr als 350 Personen. Das ist für die Pendler aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg eine tolle Nachricht und dürfte auch dazu führen, dass nun künftig mehr Pendler vom Auto auf die Bahn umsteigen“, freut sich Norbert Brackmann, der die Forderung nach längeren Bahnsteigen sowohl im Kreistag als auch als Bundestagsabgeordneter seit Jahren verfolgt.

„Neben der Bahnsteigverlängerung soll die Station Müssen auch grundlegend erneuert und durch Fahrstühle barrierefrei ausgebaut werden. Das wird die Alltagsmobilität für die Menschen spürbar verbessern“, zieht Norbert Brackmann positiv Bilanz des Modernisierungsprogramms.

„Angesichts des Umfangs des landesweiten Programms, bei dem über 41 Station mit rund 60,2 Millionen Euro modernisiert werden, ist der Zeitplan ambitioniert. Die Vorbereitungen und Planungen sollten nun zügig beginnen, damit die Maßnahmen in Schwarzenbek und Müssen rechtzeitig ab 2021 und spätestens bis 2023 umgesetzt werden können“, fordert Norbert Brackmann.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen