Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Schwarzenbek (LOZ). Auch in diesem Jahr sind Mitglieder der Partei Die Linke wieder in der Adventszeit mit ihrer Aktion „Rote Socken gegen die soziale Kälte“ vor den Jobcentern, Tafeln und Einkaufszentren unterwegs und verteilen selbst genähte kleine rote Söckchen, die mit süßen Überraschungen gefüllt sind.

„Mit dieser Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass auch in unserer relativen Wohlstandsgesellschaft immer noch viel zu viele Menschen das ganze Jahr über jeden Cent zweimal umdrehen müssen, um ihren Lieben am Jahresende eine kleine Freude bereiten zu können“, erläutert Volker Hutfils, Sprecher des Kreisverbandes der Linkspartei, den Hintergrund.

Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes hat die Armut in Deutschland erneut zugenommen. Waren 2006 noch 10,3 Prozent der Rentner von Armut betroffen, so sind es jetzt bereits 15,6 Prozent. Hutfils: „Immer mehr Menschen fallen durch das löchrige soziale Netz und sind auf die Unterstützung der Tafeln und anderer Hilfseinrichtungen angewiesen.“ Nach Ansicht der Linkspartei sei besonders erschreckend, dass rund ein Drittel der erwachsenen Armen erwerbstätig seien.

Da könnten auch die von der Bundesregierung präsentierten geringen Arbeitslosenzahlen nicht mehr darüber hinwegtäuschen, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander gehe. Hutfils: „Wir brauchen eine Umverteilung von oben nach unten. Echte Entlastungen für Familien mit geringen Einkommen wären z. B. gebührenfreie Kitas und kostenlose Mittagessen für alle Schülerinnen und Schüler. Freizeitangebote von Jugendeinrichtungen und Sportvereinen müssen stärker gefördert werden. Da könnten wir auch hier im Kreis eine Menge tun, wenn der politische Wille bei den Mehrheitsfraktionen von Grünen und CDU vorhanden wäre.“

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.