Print Friendly, PDF & Email

Fotoausstellung der Fotofreunde Schwarzenbek vom 1. August bis 6. September

Lesezeit: 1 Minute

Schwarzenbek (LOZ). Ihren Ausstellungstitel haben die Fotofreunde absichtlich zweideutig angelegt. Zum einen betonen sie damit die Sicht des Fotografen auf das von ihm gewählte Motiv. Durch seine Darstellungsart zeigt er dem Betrachter, in welcher Beziehung er zu dem Motiv steht. Zum andern geht es um die Wirkung des Fotos auf den Betrachter: Ansichtssache, ob ihm die Darstellung gefällt oder nicht.

Und wie immer in der Kunst kann sich ein Dialog zwischen Darstellung und Betrachter entspinnen, der neue Ideen oder Ansichten anregt. „Seit unserer letzten Ausstellung im Amtsrichterhaus haben wir viele neue Mitglieder gewonnen“, freut sich Stefan Stauch, zweiter Vorsitzender der Fotofreunde. „Dadurch konnten wir unsere Vielfalt vergrößern“.

Ursprünglich sollte die Ausstellung der Fotofreunde bereits im März im Schwarzenbeker Rathaus gezeigt werden. Dann kam der Lockdown.

Mit ihrer Ausstellung im Amtsrichterhaus möchten die Fotofreunde den kulturellen Restart in Schwarzenbek befördern. Eine Ausstellungseröffnung im klassischen Sinne darf es aber nicht geben. Die Vernissage wird daher über die Website der Fotofreunde kommuniziert (www.fotofreunde-schwarzenbek.de).

Wer sich die Fotos im Amtsrichterhaus anschauen möchte, ist zu den Öffnungszeiten herzlich willkommen (Mi und Do, 9 – 13 Uhr, Sa und So 14 – 18 Uhr).

An allen Ausstellungs-Samstagen in der Zeit von 15 bis 17 Uhr bieten die Fotofreunde Führungen an. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Corona-bedingt gibt es allerdings Einschränkungen: Gleichzeitig dürfen sich nicht mehr als zehn Personen in der Ausstellung aufhalten und für die Ausstellungsbesucher besteht eine Maskenpflicht. Weiterhin müssen die Daten der Besucher erfasst werden.

Eine Bewirtung mit Frühstück bzw. Kaffee und Kuchen ist leider noch nicht möglich.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.