Lesezeit: 1 Minute

Schwarzenbek (LOZ). Eine hohe Bereitschaft und Beteiligung von Bewohnern, den jetzt von den zuständigen Behörden anberaumten Impftermin wahrzunehmen, konnte die Alloheim Senioren-Residenz „Alte Oberförsterei“ in Schwarzenbek feststellen. Pünktlich zur ersten Impfung im Zuge der Covid-19-Bekämpfung erschien heute das zuständige mobile Team in der Einrichtung, um die Bewohner ganz ohne Hektik mit dem Impfstoff zu versehen.

Seit Ende Dezember 2020 haben bundesweit die Impfungen von Bewohnern und Mitarbeitern in den Einrichtungen der Alloheim Senioren-Residenzen begonnen. Eine Impfung soll sowohl zum individuellen Schutz als auch zur Eindämmung der Pandemie beitragen. Nach Meinung von Experten ist sie ein wichtiger Schritt im Kampf gegen das Corona-Virus. Angehörige und Betreuer waren vorab über die bevorstehende Impfung informiert worden, die ausschließlich in der Verantwortung der Kreise bzw. der zuständigen Behörden liegt. Bewohner und Bewohnerinnen, die sich impfen lassen wollten, mussten dazu einen Aufklärungs- und Anamnesebogen ausfüllen und ihre Einwilligung schriftlich erteilen, da die Entscheidung für eine Impfteilnahme grundsätzlich jeder einzelne für sich trifft.

„Die Impfbereitschaft war sehr hoch“, bilanziert Einrichtungsleiterin Silke Dreifürst den aktuellen Verlauf in der Residenz „Alte Oberförsterei“. Auch viele Mitarbeiter ließen sich impfen. „Genaue Zahlen“, so Dreifürst, „können wir vor dem Hintergrund datenschutzrechtlicher Vorgaben nicht nennen. Diese werden aber von den Behörden erfasst.“ In drei Wochen soll für die Teilnehmer der Impfung ein weiterer Impftermin folgen, um Prophylaxe und Immunisierung zu verstärken.