Lesezeit: 2 Minuten

Schwarzenbek (LOZ). Seit rund einem Jahr begleitet uns die Corona-Pandemie nun mit Kontaktbeschränkungen sowie strengen Hygiene- und Abstandsregeln. Die soziale Distanz ist besonders für diejenigen eine große Herausforderung, die sich haupt- und ehrenamtlich für andere Menschen engagieren und auf den „echten Kontakt“ mit dem Gegenüber angewiesen sind. Eine Möglichkeit, sich auch ohne diesen Kontakt einzusetzen, bietet das sogenannte „E-Mentoring“. Der Begriff kommt aus dem Englischen und beschreibt die digitale Begleitung einer Person durch ihren Mentor bzw. Unterstützer.

In dem Online-Workshop der DRK-Betreuungsdienste werden am Mittwoch, 17. Februar, verschiedene Formate und Werkzeuge vorgestellt, wie sich persönliche Begegnungen ins Digitale übertragen lassen. Der Workshop wird von der Referentin Andrea Nienhaus geleitet, die als Designerin und Beraterin für digitale Themen arbeitet. Mit der Veranstaltung sollen die Teilnehmenden dazu inspiriert und ermutigt werden, neue Wege des sozialen Miteinanders auszuprobieren.  Nienhaus steht den Teilnehmenden dabei mit ihren Erfahrungen, Tipps und Ideen zur Seite und es wird genügend Raum für den gegenseitigen Austausch geben. Im Vordergrund steht nicht so sehr die reine Wissensvermittlung als vielmehr das gemeinsame Erproben verschiedener Methoden und Werkzeuge. Die Teilnehmenden erhalten so die Möglichkeit, sich selbst fit im Umgang mit neuen digitalen Möglichkeiten zu machen.

Wer sich unsicher im Umgang mit PC und Internet ist oder das erste Mal an einem Webinar teilnimmt, für den gibt es die Möglichkeit, schon eine Woche vorher am 11. Februar an einem Techniktermin teilzunehmen und individuelle Unterstützung zu bekommen. Der 90-minütige Workshop beginnt um 18 Uhr, ab 17.30 Uhr kann man den Meetingraum bereits betreten, um noch in Ruhe die eigene Kamera oder das Mikrofon überprüfen zu können. Der Teilnahmelink für den Workshop wird einige Tage vor der Veranstaltung per E-Mail verschickt.

Anmeldungen sind bis zum 9. Februar möglich, die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt. Wer teilnehmen möchte schickt eine E-Mail mit Angabe einer Telefonnummer an anlaufstelle@drk-betreuungsdienste.de oder meldet sich telefonisch unter 01516 / 521 43 70. Die Teilnahme ist kostenlos, die Veranstaltung wird durch die Aktion Mensch gefördert.