Lesezeit: 3 Minuten

Schwarzenbek (LOZ). Eine neue Online-Vortragsreihe „Klimaschutz fördern fürs Haus“ startet ab Ende Februar zu den Themen „Förderprogramme optimal nutzen“, „Heizung und Klimaschutz“, „Photovoltaik und Wärmepumpen“ sowie „Photovoltaik und Speicher“.

Die Klimaschutzmanager des Amtes Hohe Elbgeest sowie der Städte Geesthacht, Lauenburg, Schwarzenbek und das Mittelzentrum mit Glinde und Wentorf bieten gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein im Februar und März 2021 eine weitere Online-Vortragsreihe an. Über eine Reihe von Online-Veranstaltungen werden den Bürgerinnen und Bürgern Orientierungshilfen zu den Themen Förderprogramme, Heizung sowie Photovoltaik und Speicher gegeben. Der Ingenieur und Energieberater Ingo Sell wird diese Themen in Fachvorträgen erklären und Fragen der Teilnehmenden beantworten. Die Vorträge sind dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale kostenfrei.

Gestartet wird am Montag, 22. Februar, um 17 Uhr mit der Online-Veranstaltung “Förderprogramme optimal nutzen“, die von Klimaschutzmanagerin Kirstin Boltz und den Klimaschutzmanagern Ralf Monecke und Nico Wiesmann angeboten wird. Sie bauen ein Haus oder modernisieren einen Altbau? Nutzen Sie die vielseitigen Förderprogramme, um Ihr Haus energieeffizient zu gestalten. Ganz nebenbei senken Sie mit Maßnahmen wie Heizungsoptimierung, Wärmedämmung oder der Nutzung von erneuerbaren Energien den Energieverbrauch und tragen so maßgeblich zur Wertsteigerung Ihres Hauses und zum Klimaschutz bei. Die staatlichen Förderprogramme unterstützen hierbei durch Zuschüsse und vergünstigte Darlehen und verringern so die Investitionskosten!

Fortgesetzt wird die Vortragsreihe am Montag, 8. März, von 18 bis 19.30 Uhr mit der Frage „Heizen & Klimaschutz: Wie Energie und CO2-Steuer einsparen?“ von Energie- und Klimaschutzmanagerin Anna Flindt aus Geesthacht und Klimaschutzmanager Ralf Monecke aus Lauenburg/Elbe. Öl, Gas, Pellets oder doch Wärmepumpe, optional mit Solarenergie? Müssen Öl- und Gasheizungen sowieso nicht bald raus? Es ist nicht ganz einfach, den Durchblick in Sachen Energieträger und Klimaschutz zu behalten. Macht das für mich nun alles teurer? Energieberater Ingo Sell wird Ihre Fragen zu Energieträgern, erneuerbarer Energie, Kostenberechnungen nach dem Klimaschutzpaket und den Systemen in der Praxis beantworten. Zudem stellt er die zur Auswahl stehende Technik vor und was beim Austausch zu beachten ist.

In der darauffolgenden Woche wird am Montag, 15. März, von 18 bis 19.30 Uhr mit einer Online-Veranstaltung zu „Photovoltaik und Wärmepumpe“ informiert. Eine gesunkene Einspeisevergütung, steigende Strompreise und günstigere Photovoltaikanlagen – zahlreiche technische und rechtliche Voraussetzungen, die es zu erfüllen gibt. Finden Sie heraus, unter welchen Bedingungen die Investition in die Technik sich für Sie lohnt und wie sogar mit der Abwärme von Abwasser eine Wärmepumpe betrieben werden kann. Die Verbraucherzentrale informiert über die ideale Nutzung von Erneuerbaren Energien im Eigenheim und dem Mietshaus. Dazu gibt es praktische Tipps für die geschickte Nutzung von Förderprogrammen, damit Sie den Durchblick behalten. Die Klimaschutzmanagerinnen Yvonne Hargita (Wentorf bei Hamburg) und Lisa Schill (Glinde) moderieren gemeinsam als Klimaschutzmanagement des Mittelzentrums den Fachvortrag und informieren zusätzlich über aktuelle Entwicklungen in ihren Gemeinden.

Zum Abschluss der Online-Reihe wird am Montag, 22. März, von 18 bis 19.30 Uhr ein Fachvortrag zu „Photovoltaik und Speicher“ gehalten. Sauberen Strom mit Sonnenenergie erzeugen - ist die Technik trotz geringer Einspeisevergütung sinnvoll? Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein informiert über Technik, Wirtschaftlichkeit und Synergien (z.B. Elektromobilität) von Photovoltaik, die Kombination mit Speichern und deren Fördermöglichkeiten. Organisiert wird diese Veranstaltung von Energie- und Klimaschutzmanagerin Anna Flindt sowie den Klimaschutzmanagern Ralf Monecke und Nico Wiesmann.

Interessierte können sich online über die Verbraucherzentrale unter: www.verbraucherzentrale.sh/veranstaltungen oder 0431 / 59 099 40 anmelden oder formlos per Email bei den Klimaschutzmanagern.