Lesezeit: 1 Minute

Schwarzenbek (LOZ). Das diesjährige Stadtradeln ist am Samstag, 11. September, auch in Schwarzenbek zu Ende gegangen. 173 aktive Radelnden aus 24 unterschiedlichen Teams radelten zusammen 38.383 Kilometer und vermieden in den drei Wochen des Wettbewerbs fast 6 Tonnen CO². Klimaschutzmanagerin Nina Reimers und Bürgermeister Norbert Lütjens freuen sich über die erneut gestiegene Teilnehmerzahl und die wachsende Bekanntheit des Wettbewerbs.

Die diesjährige Abschlussveranstaltung wird am Samstag, 8. September, um 10 Uhr auf dem Ritter-Wulf-Platz stattfinden, bei schlechtem Wetter wird auf den „Platz unter der Brücke“ ausgewichen. Bei der Veranstaltung sollen die gesammelten Radkilometer sowie die vermiedenen CO2-Emissionen bekannt gegeben werden. Das Team mit den meisten geradelten Kilometern stellte in diesem Jahr das Team „Biking Singers & Friends“ mit Thorsten Schmidt als Kapitän, der alleine bereits rund 1.117 Kilometer zu den insgesamt rund 9.400 des Teams beitrug. An zweiter Stelle folgt das größte Team des Wettbewerbs „Kirche in Bewegung“ angeführt von Pastorin Sigrun Kühn. Platz 3 belegte das Team Radsport im TSV mit 5.147 Kilometern. Bei der Abschlussveranstaltung werden auch die Radfahrer und Radfahrerinnen ausgezeichnet, die in der Einzelbewertung die meisten Kilometer geradelt sind.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.