Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 3 Minuten

Elmenhorst (LOZ). Am Mittwoch versammelten sich Vertreter aus Sport und Politik in Elmenhorst zum jährlichen Funktionärstreffen. Dieses Treffen wird abwechselnd von der Kreisverwaltung Herzogtum Lauenburg und dem Kreissportverband Herzogtum Lauenburg organisiert um gemeinsam über Interessen und Ideen der Sportvereine und des Kreistages für den Sport im Kreisgebiet zu diskutieren.

Höhepunkt der Veranstaltung war gleich zu Beginn die Auszeichnung von Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportlern sowie ehrenamtlich Tätiger aus dem Kreis, die sich in besonderem Maße um den Sport im Kreis verdient gemacht haben. In beiden Kategorien waren jeweils 4 Personen für eine Ehrung auf Vorschlag der Sportvereine durch Landrat Christoph Mager, Kreispräsident Meinhard Füllner, Vorsitzendem und stellvertretendem Vorsitzenden des Kreissportverbandes Carsten Engelbrecht und Dieter Podlech ausgewählt worden.

Gleich drei Auszeichnungen gingen dabei an den Ratzeburger Ruderclub. Janne-Marit Börger, Johannes Henrik Langhans und Malte Machwitz haben sich durch herausragende sportliche Leistungen sowie ihre Mitgliedschaft im Jugendvorstand ihres Vereins die Auszeichnung des Kreises verdient. Alle drei sind amtierende Deutsche Meister in mehreren Ruder-Disziplinen, Janne-Marit Börger erreichte darüber hinaus sogar einen Vize-Weltmeistertitel. Benita Kappert vom SC Wentorf, die für ihre überragende Saisonleistung in der Leichtathletik als Allrounderin in zahlreichen Disziplinen ausgezeichnet wurde, konnte ihre Auszeichnung am Abend nicht persönlich entgegennehmen. Landrat Christoph Mager versprach jedoch, dass die persönliche Ehrung nachgeholt würde.

Für ihren herausragenden ehrenamtlichen Einsatz für den Vereinssport wurden aus den zahlreichen Vorschlägen in diesem Jahr Christopher Sckirl vom SC Wentorf, Ralf Hinze vom Möllner Ruder-Club, Marzell Fritsch-Braun von der Segler Vereinigung Geesthacht sowie Karl Heinz Kuchenbecker von der Rudergruppe Geesthacht von 1912, der nicht persönlich anwesend sein konnte, ausgewählt. Alle vier haben durch ihr ehrenamtliches Engagement nicht nur in ihren Vereinen, sondern für den Sport im Kreis insgesamt einen wichtigen, unschätzbaren Beitrag geleistet.

Mit der Ehrennadel des Kreises für Verdienste um den Sport sollen diejenigen geehrt werden, die üblicherweise nicht im Rampenlicht stehen: „Erfolgreiche Sportler erhalten häufig Auszeichnungen und Ehrungen. Wir wollen aber heute diejenigen hervorheben, die diese Erfolge als Trainer, Platzwarte, Vereinsvorsitzende oder in anderen Funktionen erst durch ihren Einsatz ermöglichen. Dabei spielen etwa Kriterien wie eine besonders langandauernde ehrenamtliche Tätigkeit, die sportlichen Erfolge der betreuten Sportlerinnen und Sportler oder die Umsetzung des Inklusions- oder Integrationsgedankens eine wesentliche Rolle“, so Landrat Christoph Mager. Auch im kommenden Jahr wird es wieder eine Ehrung geben. Die Sportvereine im Kreis werden rechtzeitig zur Abgabe von Vorschlägen durch den Kreissportverband aufgefordert.

Traditionell stellt sich im Rahmen des Funktionärstreffens der örtliche Sportverein des Tagungsortes vor, in diesem Jahr also die SIG Elmenhorst. Neben einem kurzen Ausflug in die Vereinsgeschichte erhielten die Anwesenden Einblicke in die Vereinsarbeit sowie aktuelle Erfolge aber auch Probleme.

Den Themenschwerpunkt des Abends bildete dann der Vortrag von Eckhard Jacobs, Referatsleiter des Projektes „Zukunftsplan Sportland Schleswig-Holstein“, der die Ergebnisse der im Projekt durchgeführten Befragungen vorstellte und einen Ausblick auf den Projektabschluss gab sowie den Anwesenden für Fragen in der anschließenden Diskussionsrunde zur Verfügung stand.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.