Lesezeit: 1 Minute

Hamburg (LOZ). Während des Treffens der Staatsoberhäupter am 7. und 8. Juli droht in und um Hamburg der völlige Verkehrskollaps. Auch die ADAC Pannenhilfe wird an den Gipfeltagen nur eingeschränkt verfügbar sein.

Neben den Straßensperren rund um das Messegelände und der Elbphilharmonie werden spontane Absperrungen gleich mehrerer möglicher Routen für die Konvois der Gipfelteilnehmer den Verkehr in und rund um Hamburg zeitweise zum Erliegen bringen.

Der öffentliche Nahverkehr sowie die Bahn sind als Alternativen nur bedingt empfehlenswert. Zum einem kommt es auch hier zu planmäßigen Einschränkungen, zum anderen kann nicht ausgeschlossen werden, dass es durch Aktionen von militanten G20-Gegnern zu Ausfällen kommt.

Die Pannenhilfe des ADAC ist von den Einschränkungen ebenfalls betroffen. Durch die zahlreichen Sperrungen kann es passieren, dass die Pannenhelfer verspätet oder überhaupt nicht zu havarierten Autofahrern durchkommen.

Die ADAC Geschäftsstelle in der Amsinckstraße bleibt am Freitag und Samstag wegen des Gipfels geschlossen.

Den aktuellsten Stand zur Verkehrslage erfahren Verkehrsteilnehmer auf den Webseiten der Stadt Hamburg und der Hochbahn. Zusätzlich hat die Polizei unter 08000 / 42 86 50 von Montag bis Freitag 8-16 Uhr ein kostenloses Bürgertelefon eingerichtet.

http://www.hamburg.de/g20-gipfel/

https://www.hochbahn.de/hochbahn/hamburg/de/