Print Friendly, PDF & Email

Was muss sich bei den Krankenkassen tun, um Mittelstand und Selbstständige zu stützen?

Lesezeit: 2 Minuten

Kröppelshagen (LOZ). Dr. med. Uwe Denker vom Verein „Praxis ohne Grenzen“ und die SPD Kröppelshagen diskutieren am Mittwoch, 15. August, um 20 Uhr im Gemeindezentrum Kröppelshagen-Fahrendorf, Schulweg 1, über die aktuellen Herausforderungen im Krankenversicherungssystem.

„Die Selbstständigkeit birgt diverse Risiken - eben auch die Frage der Krankenversicherung. Was passiert eigentlich mit denjenigen, die mit dem Projekt Selbstständigkeit scheitern? Und was machen führende Angestellte, wenn sie, trotz Mittelstandstatus, ihre Beiträge plötzlich nicht mehr zahlen können?“ Diese und andere Fragen beantwortet Dr. Uwe Denker anhand einiger Fallbeispiele des Vereins „Praxis ohne Grenzen“.

„Wir als SPD machen Politik für und aus der Mitte der Gesellschaft. Wir brauchen in Deutschland Verhältnisse für unsere Gründer und unsere leitenden Angestellten, die Mut und Ehrgeiz belohnen. Dazu gehört eben auch die gesundheitliche Absicherung. Zugleich ist der Zusammenhang zwischen Armut und Gesundheit nicht wegzudiskutieren. Darüber wollen wir mit unseren Gästen und „Praxis ohne Grenzen“ sprechen. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für Selbstständige in der SPD Herzogtum Lauenburg wollen wir diesen Abend beiden Aspekten widmen. Wer sich auch nur kurz mit den Ärzten von „Praxis ohne Grenzen“ unterhält, dem wird klar: Da ist einiges zu tun.“ So Fabian Harbrecht, Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzender der SPD Kröppelshagen.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen