Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Ein Kratzen im Hals ist häufig ein erstes Anzeichen für eine beginnende Erkältung. Dann wird auch im Kreis Herzogtum Lauenburg gern auf altbewährte Hausmittel zurückgegriffen. Doch ist Vitamin C tatsächlich ein Wundermittel gegen Erkältungen?

Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die AOK-Faktenbox zum Thema ‚Vitamin C‘ im Internet unter www.aok.de/faktenboxen. „Zu Beginn der Erkältungssaison wollen wir darüber informieren, ob, wann und für wen eine zusätzliche Vitamin C-Einnahme zu empfehlen ist“, so AOK-Serviceregionsleiter Reinhard Wunsch.

Eine heiße Zitrone ist ein altes Hausmittel, wenn die Erkältungszeit gekommen ist. Der Grund: Zitronen enthalten viel Vitamin C. Das Vitamin wird heutzutage gerne als Brausetablette eingenommen und soll, so die landläufige Meinung, vor einer Erkältung schützen. Aber stimmt das wirklich? Die Faktenbox der AOK sagt: prinzipiell nein. Denn bei normaler körperlicher Belastung gibt es keinen Hinweis darauf, dass sich mit der routinemäßigen Einnahme von Vitamin C Erkältungen vorbeugen lassen. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Bei hoher körperlicher Belastung, etwa bei Leistungssport, könnte eine Extraportion Vitamin C von 0,25 bis 1 g Vitamin C durchaus präventiv wirken und einer Erkältung vorbeugen.

Anders sieht es bei der Erkältungsdauer aus. Durch die vorbeugende Einnahme von Vitamin C von kann die Erkältungsdauer von zehn auf etwa sieben Tage reduziert und auch der Schweregrad einer Erkältung minimal vermindert werden.

An der heißen Zitrone bei einer Erkältung ist also etwas dran. Mehr Informationen gibt es in der AOK-Faktenbox ‚Vitamin C‘ unter www.aok.de/faktenboxen.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.