Print Friendly, PDF & Email
Print Friendly, PDF & Email

- Anzeige -

Steigende Mitgliederzahlen und viele Zusatzleistungen

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Gute Nachrichten zum Jahreswechsel für die rund 180.000 Versicherten der AOK NordWest in der Region: Ab 1. Januar hat die AOK NordWest den Zusatzbeitrag um 0,2 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent gesenkt. „Damit setzen wir unsere erfolgreiche Geschäftspolitik fort und werden mit unseren vielen Mehrleistungen und dem abgesenkten Zusatzbeitrag jetzt noch attraktiver für die gesetzlich Krankenversicherten in Lübeck und den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Stormarn und Segeberg”, so AOK-Regionaldirektor Gunar Schlage. Allein in 2017 entschieden sich deutlich über 4.500 neue Versicherte in der Region für die AOK.

Print Friendly, PDF & Email

Workshop zum Stressausgleich und für mehr Belastbarkeit und Lebensfreude

 

Lesezeit: 2 Minuten

Schwarzenbek (LOZ). Stress und traumatische Erlebnisse rufen oft ähnliche Reaktionen im Körper hervor und leiden unter den Folgen, wie z.B. Schlafstörungen, Antriebslosigkeit und dem berühmten Gedankenkarussell.

Print Friendly, PDF & Email

Übergewicht kommt oft von getarnten Dickmachern

 

Lesezeit: 3 Minuten

(LOZ). Abnehmen gehört traditionell zu den beliebtesten Neujahrs-Vorsätzen. Trotzdem werden die Deutschen von Jahr zu Jahr dicker. 59 Prozent der Männer und 37 Prozent der Frauen haben Übergewicht. Warum schlank bleiben heute eine Herausforderung ist, erklärt Gudrun Köster, Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale.

Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). Eine weitere Auszeichnung für die AOK NordWest: Im Test hat das Wirtschaftsmagazin €uro bundesweit 85 allgemein geöffnete Krankenkassen getestet und die Ergebnisse jetzt in seiner aktuellen Ausgabe 11/2017 veröffentlicht. Dabei wurde die AOK NordWest im Bereich ‚Leistungen für Gesundheitsbewusste‘ mit der Note ‚Gut‘ ausgezeichnet.

Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 3 Minuten

(LOZ). In Schleswig-Holstein steigt die Anzahl von Infektionen mit Windpocken. Bis Ende Oktober 2017 (43. KW 2017) wurde bei 656 Patienten die ansteckende Viruserkrankung festgestellt. Das sind 158 Personen mehr als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor, in dem 498 Erkrankte gezählt wurden –  eine Steigerung von über 30 Prozent. Insgesamt wurden in diesem Jahr in Schleswig-Holstein bereits mehr Fälle als im gesamten Jahr 2016 (= 610 Fälle) gezählt. Das ist bundesweit nur noch in Thüringen der Fall. Dies teilt die Krankenkasse IKK classic mit, die dazu aktuelle Zahlen des Robert Koch-Instituts ausgewertet hat.

Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Gelenkmittel sollen gegen Arthrose helfen oder die Knorpelmasse schützen – so verspricht es die Werbung. Die Verbraucherzentralen haben 25 Nahrungsergänzungsmittel auf Dosierung, Zusammensetzung und Werbeversprechen geprüft. Das Ergebnis: Der Nutzen bei Gelenkerkrankungen oder -beschwerden ist fraglich, die Mittel sind häufig zu hoch dosiert und können in manchen Fällen zum Risiko für die Gesundheit werden.

Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht am Mittwoch, 15. November, um 15 Uhr im Vortragssaal des Johanniter Krankenhauses Geesthacht, Am Runden Berge 3, einen kostenlosen Vortrag an. Referenten werden Mendy Meier sowie Sabrina Schlick vom Betreuungsverein für den Kreis Herzogtum Lauenburg und Dr. Patrick Lohmann, Ärztlicher Koordinator im Netzwerk Palliative Care im Kreis Herzogtum Lauenburg sein. In anschließender Diskussion werden Fragen gerne beantwortet.

Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Mit dem Influenza-Wochenbericht der 40. Kalenderwoche beginnt für das Robert Koch-Institut (RKI) die neue Influenza-Saison. Damit startet es auch erneut den Rhythmus, in dem es wöchentlich über die Verbreitung von Influenza-Viren in Deutschland berichtet. Wie sah die Situation in den vergangenen zwölf Monaten in Schleswig-Holstein aus? Von Oktober 2016 bis Ende September 2017 wurde bei insgesamt 2.309 Schleswig-Holsteinern das Influenzavirus festgestellt. Verglichen mit dem gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor, in dem bei 1.583 Menschen im nördlichsten Bundesland eine Influenza diagnostiziert wurde, ist das eine Steigerung von fast 50 Prozent.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen