Lesezeit: 2 Minuten

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Arbeitnehmer im Kreis Herzogtum Lauenburg dürfen sich bei leichten Atemwegserkrankungen nun bis zu 14 Tagen am Telefon von ihrem Arzt krankschreiben lassen. Wegen der Corona-Krise bestand diese Möglichkeit bereits für sieben Tage. Das teilte heute die AOK NordWest mit. Die neue Regelung ist zunächst bis zum 23. Juni befristet.

Lesezeit: 1 Minute

(LOZ). Solidarität und gegenseitige Unterstützung sind wichtige Aspekte in der Selbsthilfe. Die Fürsorge füreinander ist angesichts der Corona-Pandemie für alle Menschen sehr wesentlich und wird in den Selbsthilfegruppen, auch ohne die Möglichkeit von persönlichen Gruppentreffen in vorbildlicher Art fortgesetzt.

„Die Politik nimmt Verschwinden der Therapiepraxen in Kauf“

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Ob Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden oder Podologen – unter den Heilmittelerbringern wächst in diesen Tagen allerorts die Verzweiflung. Grund ist, dass wegen der Corona-Krise immer mehr Patienten ihre Behandlungstermine absagen.

Lesezeit: 2 Minuten

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Damit Pflegebedürftige in den eigenen vier Wänden bleiben können, zahlte die AOK NordWest als größte gesetzliche Pflegekasse in 2019 mehr als 278.000 Euro an ihre Versicherten im Kreis Herzogtum Lauenburg für die barrierefreie Umgestaltung ihrer Wohnung. Nach einer aktuellen Auswertung waren dies 20,1 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor.

Lesezeit: 1 Minute

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Die AOK NordWest reagiert auf die aktuelle Lage rund um das Coronavirus: Ab kommenden Montag, 16. März, werden die AOK-Kundencenter im Kreis Herzogtum Lauenburg (Geesthacht und Mölln) für die persönliche Beratung der Kunden bis auf Weiteres geschlossen.

Lesezeit: 4 Minuten

Kiel (LOZ). Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein informiert wiederkehrend zum Coronavirus. Wie gestern mitgeteilt hat das Land weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens in Bezug auf Veranstaltungen geprüft.

Lesezeit: 3 Minuten

Kiel (LOZ). Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein informiert wiederkehrend zum Coronavirus. Nach der heutigen (9.3.) Abstimmung im internen Führungsstab und mit den Kreisen und kreisfreien Städten betont Gesundheitsminister Heiner Garg: „In Teilen von Deutschland haben wir inzwischen ein sehr dynamisches Geschehen. Nach Abwägung zwischen der Wirksamkeit von Maßnahmen und der Verhältnismäßigkeit haben wir weitergehende Entscheidungen getroffen, um eine Ausbreitung der Erkrankung im Norden zu verlangsamen. Das ist unser gemeinsames Ziel. Jede Person sollte verantwortlich dazu beitragen, eine Ausbreitung zu bremsen“.

Empfehlung für Reiserückkehrer und Empfehlung, auf Besuche in Kliniken und Altenheimen zu verzichten

Lesezeit: 3 Minuten

Kiel (LOZ). Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein informiert wiederkehrend zum Coronavirus. Mit Stand 8. März, 14 Uhr, sind dem Ministerium bislang 9 bestätigte Covid-19 Fälle in Schleswig-Holstein gemeldet worden (Kreis Segeberg, Lübeck, Kreis Herzogtum Lauenburg, Kreis Stormarn, Kreis Pinneberg, Kreis Dithmarschen).

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.