Lesezeit: 3 Minuten

Wentorf (LOZ). Eine Kooperation der besonderen Art unter dem Motto Umwelt meets Kunst in Wentorf. Johannes Heiderich berichtet am Mittwoch, 26. Februar, um 17:30 Uhr in den Räumen der Hamburger Sparkasse - Filiale Wentorf (Hamburger Landstraße 36) über die Aktivitäten der Schülerinitiative Plant for the planet und die Vorständin der Buhck-Stiftung Britta Buhck resümiert über das erfolgreiche Wentorfer Projekt „800 Jahre Wentorf - 800 Bäume für die Zukunft“. Umrahmt wird das Ganze mit einer Ausstellung und Einführung der Wentorfer Künstlerin Alexa Binnewies.

Schülerinitiative Plant- for-the-Planet

Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen. Der damals neunjährige Felix Finkbeiner forderte am Ende eines Schulreferats über die Klimakrise seine Mitschüler auf: „Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen!“ Ziel der Kinder- und Jugendinitiative ist mittlerweile, bis zum Jahr 2020 weltweit 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen.

Bäume sind das günstigste und effektivste Mittel, CO2 zu binden und so der Menschheit einen Zeitjoker zu verschaffen, um die Treibhausgas-Emissionen auf Null zu senken und die Klimakrise abzuschwächen. 2011 übergab das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, kurz UNEP, die traditionsreiche Billion Tree Campaign an Plant-for-the-Planet – und damit den offiziellen Weltbaumzähler. Plant-for-the-Planet hat ihn zum interaktiven Online-Tool gemacht, das zum Mitpflanzen motiviert.

Bisher wurden bereits über 14 Milliarden Bäume mit Hilfe vieler Erwachsenen in 193 Ländern gepflanzt. In Akademien bilden Kinder andere Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus und befähigen sie, selbst aktiv zu werden – weltweit schon über 55.000 Kinder aus 53 Ländern. In Mexiko pflanzt Plant-for-the-Planet alle 15 Sekunden einen neuen Baum. Das Projekt zeigt, wie einfach es ist im großen Stil effizient Bäume zu pflanzen. Mit eigenen Produkten (z.B. Die Gute Schokolade) und Kampagnen (z.B. „Stop talking. Start planting.“) pflanzt die Initiative selbst Bäume und motiviert zum Mitpflanzen. Siehe dazu auch http://www.plant-for-the-planet.org/

Alexa Binnewies

Alexa Binnewies setzt sich mit ihren Arbeiten mit den Themen Klimawandel, Tierqual, Insektizide, Umweltverschmutzung und Flüchtlingsdrama auseinander und manchmal ist es nur ein überraschender Bildtitel wie „Bolsonaro“, der aus einem schönen Falter ein Motiv zum Nachdenken macht.

Die Künstlerin malt aktuell mit Öl auf Leinwand und besprüht die Bilder abschließend mit Graffityspray, um unnatürliche Verfremdungen zu erzeugen – als Symbol für den unverantwortlichen Umgang der Menschen mit der Natur. Möwen, Krabben und Insekten aus Draht und Pappmaché liegen wie Strandgut-Kadaver vor den Bildern und unterstützen plastisch und zugleich bedrückend die Inszenierung des Ausstellungsthemas „Un-Welt“.

Alexa Binnewies arbeitet als selbständige Grafik-Designerin u.a. für den Bundesverband Menschen für Tierrechte. Sie lebt seit fast 30 Jahren vegetarisch, fährt meistens Rad oder "öffentlich" und Strom und Warmwasser für ihr Einfamilienhaus wird hauptsächlich durch eigene Solarzellen erzeugt. Mit ihrer künstlerischen Arbeit will sie Menschen zum Nachdenken, zum Hingucken und zu weniger Gedankenlosigkeit auffordern.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.