Lesezeit: 3 Minuten

(LOZ). Der 14. Februar gilt als Tag der Verliebten. Viele schenken ihrem Partner an diesem Tag Blumen und Pralinen - und auch Selbstgemachtes wird gerne verschenkt. Was genau bedeutet der Valentinstag den Deutschen und wie wird er hierzulande gefeiert?

Der Valentinstag ist …

Eine 2014 durchgeführte Umfrage zum Valentinstag ergab, dass der Valentinstag für rund ein Drittel der deutschen Männer "ein toller Tag für alle Verliebten" ist. Unter den Frauen teilten sogar 44,2 Prozent diese Meinung. Allerdings hielten fast genauso viele Männer (31,2 Prozent) und Frauen (37,8 Prozent) den Valentinstag für überflüssig. Schließlich könne man jemandem auch an allen anderen Tagen im Jahr eine Freude machen. Vor fünf Jahren fanden lediglich 10 Prozent, dass der Valentinstag zu kommerziell sei. Einer aktuelleren Umfrage von YouGov zufolge teilen inzwischen allerdings deutlich mehr Deutsche diese ablehnende Haltung - vielen behagt zudem der mit dem Valentinstag oft verbundene Druck nicht, etwas Romantisches unternehmen zu müssen. Romantik auf Knopfdruck liegt schließlich nicht jedem - viele greifen daher gewohnheitsmäßig auf bewährte Strategien zurück: Sie schenken ihren Liebsten etwas oder gehen eben gemeinsam essen.

 

Infografik: Happy Valentine | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Geschenke, Dinner, Dessous?

Zahlreiche Deutsche zeigen ihre Liebe am Valentinstag mit einem Geschenk: Blumen und Pralinen sind die mit Abstand am häufigsten gekauften Geschenke für dieses Datum. Besonders beliebt sind Rosen. Weltweit werden davon am Valentinstag mehr als 100 Millionen Stück verkauft. Die meisten Rosen, die man in den hiesigen Blumengeschäften kaufen kann, stammen übrigens aus den Niederlanden.

Andere häufig gewählte Valentinstagsgeschenke sind Parfüme und Kosmetikprodukte sowie selbstgemachte Geschenke. Neben edlem Schmuck (Anbieter wie Christ bieten übrigens aktuell Kollektionen speziell mit Herzmotiven) mausern sich seit einigen Jahren auch Dessous zum echten Valentins-Klassiker. Modelle, die nicht nur verführerisch sind, sondern auch hohen Tragekomfort bieten, finden Verliebte beispielsweise bei Sunny Dessous.

Ebenfalls beliebt: das romantische Dinner. Am Valentinstag boomt das Geschäft der Restaurants. Wer einen Restaurantbesuch plant, der sollte deshalb rechtzeitig einen Tisch reservieren. Laut Umfragen tun das 83 Prozent der Männer nur, weil ihre Partnerin sie darum gebeten hat. Knapp die Hälfte der deutschen Männer soll auch schon einmal den Vorschlag gemacht haben, das romantische Dinner auf einen anderen Tag zu verschieben, um Geld zu sparen. Das ist verwunderlich, schließlich würde mehr als die Hälfte der Frauen das Dinner selbst bezahlen.

Apropos Kosten

In Schleswig-Holstein gibt man durchschnittlich 38,71 Euro für den Valentinstag aus. Bei den Nachbarn in Niedersachsen sind es im Schnitt 41 Euro, in Hamburg sogar 73,60 Euro. Bundesweit liegen die Ausgaben für den Valentinstag bei mehr als der Hälfte der Deutschen bei über 30 Euro. Für viele Händler und Dienstleister ist der Valentinstag damit ein lukratives Geschäft. Erhebungen des Statistischen Bundesamtes 2015 zeigten, dass Floristen die Preise im Februar um etwa 7,7 Prozent anheben. Doch um Geiz oder Gloria sollte es am Valentinstag eigentlich nicht gehen, sondern vielmehr um die Freude an der Liebe.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.