Print Friendly, PDF & Email

LOZ. Wer im Urlaub zu Hause bleibt, wird gerne von Kollegen und Freunden mitleidig angeschaut. Kein Wunder: Die Deutschen gelten als die Urlaubernationen schlechthin. Gerade im Sommer gehört Wegfahren zum guten Ton. Warum also machen manche lieber Urlaub auf Balkonien? Sind es die Finanzen, die sie zum Bleiben bewegen? Oder folgen sie einem neuen Trend?

Laut einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Ökostromanbieters LichtBlick verbringen 20 Prozent der Deutschen ihren Urlaub zu Hause. Die meisten - 32 Prozent - zieht es ins europäische Ausland und 19 Prozent machen am liebsten Urlaub im eigenen Land. Vor allem die Schleswig-Holsteiner bleiben ihrer Region treu: 37 Prozent von ihnen verbringen ihren Urlaub in der Heimatregion. Gerade einmal 9 Prozent aller Befragten unternehmen eine Fernreise und nur 2 Prozent zieht es aufs Kreuzfahrtschiff.
Der Urlaub zu Hause galt früher als Indiz dafür, dass man sich die Ferienreise an die Adriaküste oder Türkische Rivieria nicht leisten konnte. Doch heute entscheiden sich immer mehr Menschen bewusst für die Auszeit auf Balkonien und Terrassien. Dafür gibt es sogar schon eine neue Bezeichnung: das Kunstwort "Staycation" - eine Zusammenziehung der englischen Wörter für Bleiben ("stay") und Ferien ("vacation"). Es steht für eine neue Bewegung von Menschen, die Urlaubsstress vermeiden möchten und die Vorzüge des eigenen Heims zu schätzen wissen.
5 Gründe, die für Staycation sprechen
Bei den Kollegen kann man mit Balkonien statt Bali wahrscheinlich wenig punkten. Es erfordert schon eine Portion Mut, das Zuhause einer Urlaubsreise vorzuziehen. Dabei spricht so einiges für den Urlaub daheim:
  1. Der Erholungsfaktor: In vertrauter Umgebung unter bekannten Gesichtern lässt es sich immer noch am leichtesten entspannen und abschalten.
  2. Mehr vom Urlaub: An- und Abreise, Kofferpacken, Impfungen usw. - wer zu Hause bleibt, vermeidet den Organisationsstress und kann sofort entspannen.
  3. Der Sparfaktor: Eine längere Urlaubsreise kann schon mal ein Monatsgehalt oder mehr kosten. Wer Urlaub auf Balkonien macht, spart das Geld und kann es sinnvoll anlegen. Entsprechende Tipps gibt es hier.
  4. Umweltschutz: Zahlreiche Menschen stellen sich aber nicht nur beim Geld die Frage, wie sie am besten sparen können. Balkonien ist auch ein nachhaltiger Urlaubsort mit geringem CO2-Ausstoß, da man keine Reisewege hat und kein Hotel braucht.
  5. Der Heimvorteil: Urlaub zu Hause ist auch eine wunderbare Chance, die eigene Region besser kennenzulernen. Lust auf die Metropolregion Hamburg machen beispielsweise die Kurzfilme der Aktion #einfach mal raus.
Wer also entspannt, günstig und nachhaltig Urlaub machen möchte, wählt das eigene Zuhause - und hat dann zum Beispiel auch mal Zeit, richtig aufzuräumen oder das Bücherregal abzustauben. Das gesparte Geld kann man im nächsten Jahr wieder für eine Reise ausgeben - die dann auch in die Ferne führen kann.
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen