Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Mit gut geplanten Lebensmittel-Einkäufen können Verbraucher ihre persönliche Öko-Bilanz verbessern, aktiv zum Klimaschutz beitragen und dabei Geld sparen. Tipps für den Einkauf und Informationen zu erfolgreichen Initiativen gegen Lebensmittelverschwendung gibt es beim kostenfreien Online-Vortrag der Verbraucherzentrale am 10. Juni.

Ernährung hat einen größeren Einfluss auf Klima und Umwelt, als viele Verbraucher glauben. Von den zehn Tonnen des Klimagases Kohlendioxid, die jeder Deutsche pro Jahr im Schnitt verursacht, stammen zwei Tonnen aus dem Lebensmittel-Konsum. Wer bewusst Einkaufen geht, kann deshalb viel für Klima und Umwelt tun. Dabei geht es nicht nur um die Frage, wie viel Fleisch, Milchprodukte und weit transportierte Lebensmittel im Einkaufskorb landen. Wichtig ist vor allem, sich den Wert von Lebensmitteln bewusst zu machen und sie vollständig zu verbrauchen.

Sechs Millionen Tonnen CO2 einsparen

In Deutschland landen rund 75 Kilogramm Lebensmittel pro Kopf und Jahr im Abfall. Diese Verschwendung wertvoller Ressourcen lässt sich durch gut geplante Einkäufe und die richtige Lagerung leicht verringern. Sechs Millionen Tonnen Treibhausgas-Emissionen lassen sich damit einsparen. Die Bundesregierung hat deshalb im Jahr 2019 eine nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung auf den Weg gebracht. Ziel ist es unter anderem, bis 2030 die Lebensmittelabfälle im privaten Haushalt um die Hälfte zu senken.

Tipps für neue Routinen im Alltag

Häufig genügen schon ein paar Tricks und neue Alltagsroutinen, um Lebensmittel im eigenen Haushalt besser zu nutzen. So spart man nicht nur CO2, sondern auch Geld. In einem kostenfreien Online-Vortrag zeigt Saskia Vetter von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, weshalb Lebensmittel verschwendet werden, wer den größten Anteil verursacht und was man selbst dagegen tun kann. Neben Tipps zu Hygiene und Lagerung von Lebensmitteln im Haushalt stellt sie auch erfolgreiche Initiativen gegen Lebensmittelverschwendung vor.

Teller statt Tonne – Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden!
Mittwoch, 10. Juni 2020, 17 bis 18 Uhr

Interessierte können bequem von Zuhause aus teilnehmen und ihre Fragen im Chat loswerden. Voraussetzung ist ein internetfähiges Gerät wie PC, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Lautsprecher oder Kopfhörer, um den Ton abzuspielen. Kamera und Mikrofon sind nicht erforderlich. Hier geht es zur Anmeldung.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.