Lesezeit: 3 Minuten

(LOZ). Die Elbe entspringt im Riesengebirge und ist mit gut 1.000 Kilometer Gesamtlänge Deutschlands zweitlängster Fluss - davon sind 940 Kilometer schiffbar. Zwischen Pretzsch und Magdeburg liegt das 129 Kilometer lange Landschaftsschutzgebiet "Mittelelbe" mit wunderschönen Flussauen. Die Kernzone des von der UNESCO anerkannten Biosphärenreservates "Flusslandschaft Elbe" umfasst einige wertvolle, geschützte Lebensräume. In der Elbe leben über 50 Fischarten, an und im Fluss etwa 40 Säugetierarten wie der Biber und über 45 Wasservogelarten.

Die Unterelbe bei Hamburg ist zugleich ein Paradies für Wassersportler und vor allem eines der interessantesten deutschen Sportbootreviere. Die Kombination aus breitem Tidenstrom, ruhigen Nebenflüssen, idyllischen Anker- und Badeplätzen sowie geschäftigem Hafenleben lockt viele Bootfahrer an. Lauenburg liegt etwa 40 Kilometer südöstlich von Hamburg an einem Wasserstraßenkreuz und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Bootstouren auf der Elbe. Mit einer am Fahrzeug montierten Anhängerkupplung - erhältlich in den Kategorien starr, abnehmbar und schwenkbar - lässt sich das Boot zu den bevorzugten Anlegeplätzen transportieren. So vielfältig die lokalen Bedingungen sind, so unterschiedlich sind auch die Wasserfahrzeuge. Vom Motorboot übers Schlauchboot, SUP und Kanadier bis zum wellenfesten Ocean-Kajak gibt es für alle Wasserfreunde das passende Fortbewegungsmittel.

Der direkt im Lauenburger Stadtgebiet von der Elbe abzweigende Elbe-Lübeck-Kanal schafft eine 62 Kilometer lange Verbindung mit der Ostsee und dem Lübecker Hafen. Dieser Wasserweg mit zahlreichen Schleusen und Werften lohnt sich ebenfalls für eine Bootstour - und die Stadt Lübeck ist als Königin der Hanse immer eine Reise wert. Entlang des Elbe-Lübeck-Kanals gibt es einen Sandweg, der gerne von Radfahrern und Wanderern genutzt wird. Wer sich nicht so sehr der Schifferbrüderschaft verbunden fühlt, der kann im Norden auch viele Entdeckungsreisen mit dem Rad unternehmen. Auf einer Radtour lässt sich das Erleben von Ruhe und Natur optimal verbinden mit Geselligkeit und dem Aufrechterhalten der körperlichen Fitness.

Paddeln und Radfahren für Fitness und Naturschutz

Stehpaddeln trainiert viele kleine Muskelgruppen, die im Alltag oft zu kurz kommen. Im Kajak kann man sich hingegen zurücklehnen und entspannt paddeln, sogar bei Gegenwind. Da man sich mit einem Doppelpaddel fortbewegt, muss die Seite nie gewechselt werden. In einem Kanadier lässt sich das meiste Gepäck unterbringen, weshalb es sich auch für längere Touren eignet. Diese Art Kanu zählt gleichzeitig zu den kippstabilen Booten. Je länger und schmaler ein Bootsrumpf ist, desto schneller gleitet das Boot durchs Wasser. Ein breites Boot ist allerdings deutlich kippstabiler.

Gut für die Ausdauer und Fitness ist Paddeln allemal, der gesunde Bootssport ist außerdem sehr verträglich für die Umwelt. Trotzdem sollte man im Sinne des Naturschutzes auf dem Wasser gewisse Regeln beachten, also zum Beispiel kein Schilf zerstören und Rücksicht auf brütende Vögel nehmen.

Auch das Fahrrad erfreut sich als Fortbewegungsmittel in den letzten Jahren steigender Beliebtheit. Beim Radfahren werden Ausdauer und Kraft trainiert, genau wie Koordination und Beweglichkeit. Diese Sportart ist somit ideal, um leistungsfähig zu bleiben. Gleichzeitig schont man die Umwelt - auch Ausflüge mit einem E-Bike sind emissionsfrei. Wer sich also lieber an Land fortbewegen und dabei die Landschaft genießen möchte, ist mit einem Fahrrad gut unterwegs. Vom Rennrad übers Hollandrad bis hin zum Mountainbike findet jeder Zweiradfreund sein Lieblingsgefährt. Und mit Unterstützung durch einen E-Motor kann jeder entsprechend seinem Fitness- und Leistungsstand die passenden Touren fahren.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.