Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Es sind wohl die speziellen Kulissen, die lauenburgische Weihnachtsmärkte so besonders machen. Besonders heimelig, stimmungsvoll, weihnachtlich. Mit großem Rummel wollen die Kleinode des Herzogtums Lauenburg nichts zu tun haben. Alles ist etwas besinnlicher und beschaulicher. Wo man leckere Plätzchen backen, Weihnachtsbäume kaufen oder den Liebsten unter dem Mistelzweig küssen kann, verraten die Touristiker der Region auf www.herzogtum-lauenburg.de/weihnachtsveranstaltungen

Eine der wunderschönen Kulissen ist beispielsweise Eulenspiegels Wohnzimmer: Der Weihnachtsmarkt in Mölln kuschelt sich zwischen Eulenspiegel-Brunnen, Eulenspiegel-Museum, historischem Rathaus und der idyllischen Kirche ein. Die „Wohnzimmerbeleuchtung“ ist der schönste Weihnachtsbaum Norddeutschlands – behaupten zumindest die Möllner. Nirgendwo lässt es sich besser küssen, als hier unter dem Mistelzweig der extra eingerichteten „Kuss-Zone“. Das bringt Weihnachtsglück – und zwar an allen Adventswochenenden.

In der historischen Schifferstadt Lauenburg an der Elbe beheimatet der Schlossplatz den Weihnachtsmarkt. Das Besondere ist nicht nur der Ort selbst, sondern auch die Aussicht: Der Askanierblick lässt das Auge in das Dreiländereck weit über die Elbe und die Dächer der Altstadt schweifen. Der Lauenburger Weihnachtsmarkt ist am zweiten und dritten Adventswochenende geöffnet.

Einer der bekanntesten Märkte ist der Weihnachtsmarkt auf dem historischen Gut Basthorst. Über 300 Aussteller locken an allen Adventswochenenden auf die bezaubernde Gutsanlage. In der Elbestadt Geesthacht verzaubert am ersten Adventswochenende der besinnliche Weihnachtsmarkt rund um die St. Salvatoris Kirche wieder seine Besucher. Der Ratzeburger Inseladvent lockt am zweiten Advent in die Domstadt.

In der liebenswert ländlichen Region des Herzogtums warten die besonderen Rosinen im Weihnachtskuchen: In der Salemer Dorfscheune findet am 2. Dezember ein heimeliger Weihnachtsmarkt mit musikalischer Begleitung statt. In der „Kutscherscheune“ in Groß Zecher am Schaalsee besingt am 8. Dezember Jürgen Timm „Wiehnachten am Schaalsee“. Kleine Bäcker zaubern am 7. Dezember in der Domäne Fredeburg leckere Plätzchen. Und der Wildhof Kröppelshagen lädt am 16. Dezember zum Tannenbaum kaufen, wilde Leckereien verkosten und Glögg trinken ein.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen