Unterwegs im Norden

Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Der Naturpark Lauenburgische Seen ermöglicht durch seine zahlreichen und gut gepflegten Radwege ein naturverträgliches Reisen durch und in seine reichhaltigen Naturlandschaften. Ein besonderes Highlight ist dabei der Radfernweg „Alte Salzstraße“ entlang des Elbe-Lübeck-Kanals, von dem 47 Kilometer zwischen Lauenburg und Krummesse im Kreis Herzogtum Lauenburg liegen. Pünktlich zur Ferienzeit wurde dieser Radweg nun wieder auf Vordermann gebracht.

Jährlich werden die Strecken mit dem stärksten Bewuchs saniert. In diesem Jahr wurden insgesamt 10,5 Kilometer der Strecke umfassend bearbeitet. Der erste Bereich zwischen Witzeeze und Neu-Lankau wurde während der vergangenen Wochen in vier Abschnitten auf insgesamt 7,6 Kilometern instandgesetzt. Insgesamt 450 Tonnen Wegekies sind dabei verbaut worden. Der zweite Teilabschnitt zwischen Berkenthin und Krummesse (insgesamt 2,9 Kilometer) ist nun ebenfalls fertig gestellt worden. Insgesamt hat der Kreis Herzogtum Lauenburg als Träger des Naturparks 38.000 Euro investiert. 5.000 Euro kommen aus Mitteln des Amtes Berkenthin.

Die Firma Gösch OHG aus Möhnsen ist langjähriger Partnerbetrieb in der Wegeinstandhaltung und hat hierfür eine eigene Technik entwickelt und optimiert. In mehreren Arbeitsschritten wird Bewuchs entfernt, es werden Steine mit der Steinfräse von der Wegeoberfläche beseitigt sowie der Belag verfestigt und angewalzt. Um die Verkehrsbehinderung so gering wie möglich zu halten blieb der Weg auch während der Bauarbeiten befahrbar. Auf kurzen Teilabschnitten mussten Radfahrer lediglich absteigen und ihr Rad schieben.

Entlang des Weges informieren Schautafeln mit Kartenausschnitten über wissenswerte Anekdoten rund um das Thema Salz sowie über die Infrastruktur der Region. Durch die Infotafeln ist auch eine gute Anbindung an die Thementouren im Naturpark gegeben.

Die regelmäßigen Unterhaltungsarbeiten an dem drei Sterne zertifizierten Radweg sind notwendig, um den wassergebundenen Belag in einem sicheren und komfortablen Zustand zu erhalten. Seit 2004 wird die Strecke regelmäßig in unterschiedlichen Intervallen saniert. Der Sommer ist der geeignete Zeitpunkt für die Wegebaumaßnahmen, da frisch aufgearbeitete Wegebereiche in der Regel schneller abtrocknen können und sich gut verfestigen. So sind sie nach kurzer Zeit wieder für den Radverkehr gewappnet.

Die 116 Kilometer lange Alte Salzstraße verbindet die alten Hansestädte Lüneburg und Lübeck. Wo im Mittelalter auf sandigen Pfaden wertvolles Salz nach Lübeck transportiert wurde, entdecken heute Radfahrer auf dem historischen Handelsweg die Schönheiten des Herzogtums Lauenburg in seiner ganzen Vielfalt.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.