Geesthacht warnt vor dem Eichenprozessionsspinner

Foto: Stadt Geesthacht
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Aufmerksamkeit ist wieder geboten, denn mit dem wärmeren Wetter breitet sich ein unangenehmer Gast wieder mehr im Stadtgebiet aus: Der Eichenprozessionsspinner. Erste Nester sind beispielsweise an Eichen am Elbewanderweg entdeckt worden.

„Erste Personen haben sich bei uns gemeldet und auf Gespinste in Grünhof-Tesperhude hingewiesen. Dort beobachten wir das Vorkommen des Eichenprozessionsspinners seit mehreren Jahren und weisen auch mit fest installierten Schildern auf die mögliche Gefahr hin“, erklärt ein Mitarbeiter des Fachdienstes Umwelt der Geesthachter Stadtverwaltung. Denn wer mit den feinen Härchen der Raupe in Berührung kommt, kann unangenehme Effekte erleiden.

Orte, an denen Eichenprozessionsspinner beobachtet werden, vermerkt die Stadtverwaltung in einem Kataster. Betroffen waren in den vergangenen Jahren beispielsweise Eichen am Waldrand in Besenhorst, am Hochzeitswald und am Waldrand im Bereich Richtweg/Heinrichshof. Die betroffenen Bereiche werden regelmäßig beobachtet, gegebenenfalls Hinweisschilder aufgestellt. Zudem wurden die Geesthachter Schulen und Kindertagesstätten darüber informiert, woran der Befall von Bäumen mit dem Eichenprozessionsspinner zu erkennen ist, wie man sich bei einem Befall verhält und zu welchen Symptomen es bei Berührungen des Tieres und seiner Gespinste kommen kann.

Werden in öffentlichen Bereichen Raupen oder Nester des Eichenprozessionsspinners entdeckt, ist das dem Fachdienst Umwelt zu melden. Dieser lässt die betroffenen Bereiche dann absperren. Wenn möglich, werden dann die städtischen Baumpfleger tätig. Befinden sich die Nester allerdings in zu großen Höhen, müssen sie durch Fachfirmen entfernt werden. „An Schulen, Kitas oder anderen öffentlichen Bereichen, in denen das Vorkommen des Eichenprozessionsspinners zu gefährdenden Situationen führen kann, wird er entfernt. Wir sind uns aber im Klaren darüber, dass wir den Eichenprozessionsspinner nicht ganz loswerden können, dafür haben wir zu viel Wald in Geesthacht“, sagt Jürgen Pflantz.

„Panik ist aber nicht angebracht. Wer die Nester im eigenen Garten entdeckt, ist für eine ggf. erforderliche Beseitigung oder den Gefahren, die davon ausgehen können allerdings selbst verantwortlich. Wichtig zu wissen ist aber auch: Es gibt viele Raupennester in der freien Natur und in den Gärten, die nicht auf den Eichenprozessionsspinner zurückzuführen sind. Einiger Bürgerinnen und Bürger berichten über einen Befall, der sich im Nachhinein als eine harmlose Schmetterlings- oder Mottenraupe ‚entpuppt‘. Es ist die Zeit, der großen Verwandlungen.“

Das erste Mal sind die Raupen 2011 in Geesthacht entdeckt worden. Die Geesthachter Stadtverwaltung reagierte rasch mit Aufklärung: Offensiv wurden Kitas, Schulen und Ärzte über das Vorkommen informiert. Für die Bürgerinnen und Bürger wurde ein Flyer entwickelt, der verteilt wurde und noch immer unter www.geesthacht.de abrufbar ist. Darin ist unter anderem nachzulesen, woran Eichenprozessionsspinner zu erkennen sind und inwieweit der Kontakt mit den Raupen oder deren Nestern zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann – dieses ist übrigens das ganze Jahr über möglich.

  • während der Fraßzeit der Raupen, wenn ab ca. Ende Mai/Anfang Juni (je nach Witterungsverlauf) die Gifthaare ausgebildet werden;
  • während des übrigen Zeitraums durch die Gespinstnester, die Gifthaare enthalten. Die Wirkdauer der Gifthaare beträgt 5 bis 10 Jahre.

Nach einem Kontakt mit den Haaren der Eichenprozessionsspinner-Raupen gibt es sehr unterschiedliche Symptome. Direkter oder indirekter Kontakt mit den Haaren verursacht mehr oder weniger schnell eine Reizung der Haut und der Schleimhäute. Der aus den Gifthaaren freigesetzte Giftstoff löst bei Kontakt pseudoallergische Reaktionen aus wie Juckende, entzündliche Hautausschläge, Quaddeln und Bläschen vor allem im Gesicht, am Hals und in den Ellenbogenbeugen, Entzündungen der Augenbindehaut, Reizungen im Rachenbereich mit Halsschmerzen und in den oberen Luftwegen mit Husten; in seltenen Fällen mit asthmatischen Beschwerden.

Kurznachrichten Geesthacht


Öffnungszeiten Jugendzentrums Alter Bahnhof während der Ferien
Mo. 4.7. – Do. 7.7. für alle 6 – 12-jährigen Besucher von 14 – 19 Uhr
Fr. von 14 – 18 Uhr
Für alle Besucher ab 13 Jahren ab 16 – 20; Fr. bis 18 Uhr
Mo. 11.7. –Do. 14.7. für alle 6 – 12-jährigen Besucher von 14 – 19 Uhr
Für alle Besucher ab 13 Jahren ab 16 – 20
Von Freitag 15.7. – 12.8.22 ist das Jugendzentrum geschlossen.
Am 15. August ist das Juz-Team wieder da.


Lesung mit Constanze Lindner verschoben
Die Lesung von Constanze Lindner am 6. Juli in der Stadtbücherei Geesthacht muss aus persönlichen Gründen der Künstlerin auf den 17. August verschoben werden. Die bereits erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit. 


Vortrag zum Thema Sprachentwicklung
Am Donnerstag, 30. Juni, gibt es von 18.30 bis 20 Uhr einen Vortrag zum Thema Sprachentwicklung bei Kindern im Familienzentrum Regenbogen. Wie entwickelt sich die Sprache bei Kindern und wie können Eltern ihre Kinder dabei unterstützen? Diese Fragen und viele weitere können an diesem Abend geklärt werden. Der Eintritt ist kostenlos. Anmeldungen bitte an: miriam.krueger@geesthacht.deoder 04152/89034-12.


Bilderbuchkino und „Stop Motion Workshop“
Am Sonntag, 26. Juni, findet um 15 Uhr ein „Stop Motion Workshop“ für Kinder ab 6 Jahren sowie ein Bilderbuchkino vom „Piratenhase Adrian“ für Kinder von 3-6 Jahren im Familienzentrum Regenbogen statt. Zur Stärkung gibt es Kaffee und Kuchen im Garten des Familienzentrums. Eintritt pro Person 3 Euro.


Frühstück für alleinerziehende Eltern mit Kinderbetreuung
Am Samstag, 25. Juni, bieten das Evangelische Familienzentrum sowie das Familienzentrum Regenbogen gemeinsam ein gemütliches Frühstück für alleinerziehende Eltern und ihre Kinder an. Beginn ist um 10 das Ende wird gegen 12 Uhr sein. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen bitte an: miriam.krueger@geesthacht.de oder 04152/89034-12.


Spenden für den Tauschwagen gesucht
Der beliebte Tauschwagen vom Familienzentrum Regenbogen braucht dringend Kinderspielzeug und Kinderbücher, denn das Lager ist fast leer. Bitte keine Kleidung oder Erwachsenenbücher abgeben. Rückfragen gerne an: miriam.krueger@geesthacht.de oder 04152/89034-12.


Verkehrsbehinderungen im Stadtzentrum
Autofahrende und Anwohnende sollten sich ab Montag, 20. Juni, auf Verkehrsbehinderungen im Geesthachter Stadtzentrum einstellen. Denn im Bereich Otto-Brügmann-Straße/Marktstraße werden Trinkwasserrohre saniert. Gebaut wird in drei Abschnitten, die gesamte Arbeitsphase wird voraussichtlich bis zum 26. August andauern. Dabei werden phasenweise nach Baufortschritt Teile der Otto-Brügmann-Straße und der Marktstraße für den Straßenverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung bittet darum, den Bereich weiträumig zu umfahren.


Kleiderbörse in der Kita am Spakenberg
In den Räumen der ev. Kita St. Petri am Spakenberg findet am Samstag, 25. Juni, in der Zeit von 14 bis 16 Uhr eine Kleiderbörse für Umstands-, Kinder- und Babymode & Spielzeug statt. Verkauft werden soll aktuelle Mode und alles „Rund ums Kind“ wie z.B. Spielzeug, Karren oder Rutscheautos. Schwangere und Mütter mit Baby in der Trage haben bereits ab 13:30 Uhr Zeit sich in Ruhe umzuschauen. Angeboten werden auch Kaffee und Kuchen sowie Softgetränke zum günstigen Preisen. Es gibt noch freie Plätze - die Standreservierungen erfolgt über folgende Email Adresse: Kleiderbörse-AmSpakenberg@web.de. Weitere Informationen bei Jule Olm, Mobil 0176 / 63 11 37 15.


Straßensperrung
Verkehrsteilnehmende sollten sich ab Montag, 30. Mai, auf Verkehrsbehinderungen an der Geesthachter Bogenstraße einstellen. Aufgrund des Neubaus der Rettungswache am Johanniter Krankenhaus wird die Bogenstraße zum Teil gesperrt. Zudem wird über den gesamten Verlauf der Bogenstraße beidseitig Halteverbot eingerichtet. Die Verkehrsbehinderungen dauern voraussichtlich bis einschließlich 30. Juni 2022 an.


Die VHS Geesthacht informiert

Workshop: "Gute Haltung" ist einfach - ein dynamisches Konzept nach der Feldenkraismethode

Menschen drücken sich in ihrer Körpersprache bewusst oder unbewusst aus. Es existieren sowohl unter Laien wie Therapeuten tradierte Vorstellungen, wie eine "gute" Körperhaltung auszusehen habe, damit sie rückenschonend und gesund sei. Sollen die Knie leicht gebeugt und die Schultern zurückgezogen werden? Und ist ein gerader Rücken mit gesunder Haltung gleichzusetzen?

In diesem Workshop werden sich die Teilnehmenden in praktischen Übungen und mit grundsätzlichem biologischen Wissen einem dynamischen Konzept von Haltung annähern. Am Ende des Workshops verfügen die Teilnehmer/innen über ein Übungsrepertoire, dass die Bedingungen für eine "einfache Körperhaltung" ermöglicht.

Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung von VfL Geesthacht und Volkshochschule Geesthacht.

Der Workshop findet statt am 13.07.2022 von 10:00 bis 14:00 Uhr. In den Pausen stehen Snacks und Getränke bereit. Die Kursgebühr beträgt 49 Euro.


Anmeldungen sind für alle Kurse erforderlich. Interessierte wenden sich gerne Montag bis Freitag von 9 bis 11.30 Uhr sowie Montag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr an die Volkshochschule Geesthacht, die auch unter 04152/4622 sowie info@vhs-geesthacht.de erreichbar ist. Anmeldungen sind zudem auch auf der Homepage www.vhs-geesthacht.de möglich.

Text: VHS Geesthacht

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.