Vorstellungsveranstaltung der Ratzeburger Bürgermeister-Kandidaten im Live-Stream

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Die Kandidaten für das Amt des Ratzeburger Bürgermeisters werden sich am Freitag, 21. Januar, um 17 Uhr im Großen Saal des Burgtheaters, der Öffentlichkeit im Rahmen eines Podiumsgesprächs präsentieren.

Moderator Lars Hartwig wird mit ihnen über das Amt des Bürgermeisters und die damit verbundenen Funktionen sprechen und dabei auch der Frage nachgehen, was jeden der Kandidaten dazu befähigen mag. Die Veranstaltung wird als Livestream auf Youtube unter https://youtu.be/e46pP39zdKs übertragen und bleibt auch in der Folgezeit als Beitrag einsehbar. Anmeldungen zur Teilnahme vor Ort können nicht mehr angenommen werden. Die maximale Platzzahl ist bereits vergeben, die Vorstellungsveranstaltung damit ausgebucht.

Mit dem „Kandidatencheck“ zum richtigen Bürgermeister

Die Bürger sind zusammen mit rund 12.000 Wahlberechtigten aufgefordert, an der Wahl des Bürgermeisters für Ratzeburg teilzunehmen. Aber welcher der fünf Kandidaten ist am ehesten dafür geeignet? Der „Kandidatencheck“ kann helfen, zu einer begründeten Wahl zu kommen. Das wird umso leichter fallen, je klarer die Aufgaben sind, die ein Bürgermeister zu stemmen hat. Zentraler Punkt: Er ist der Leiter der Verwaltung, Chef von rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit Hilfe von deren Fachkompetenz soll er dafür sorgen, dass die Beschlüsse der Stadtvertretung umgesetzt werden: juristisch korrekt, wirtschaftlich im Rahmen der Etats, organisatorisch im Sinne einer modernen, bürgernahen Verwaltung. Das sind anspruchsvolle Aufgaben.

Meistern kann er die nur, wenn die von ihm geleiteten Fachleute ihre Kenntnisse und Ideen beisteuern. Das werden sie umso eher tun, wenn der Chef mitarbeiterorientiert führt, ihre Kenntnisse und Ideen erfragt und prüft. Zugleich muss er strikt darauf achten, dass bei allen Lösungsvorschlägen die Rahmenbedingungen (Gesetze, Gremienbeschlüsse usw. eingehalten werden. Er muss also auf die Einhaltung der Vorgaben achten und gleichzeitig wertschätzende Beteiligung praktizieren. Er wird jedoch auch Kritik äußern und sich umgekehrt kritische Einwände aufmerksam anhören müssen. Das alles erfordert ein hohes Maß an Teamfähigkeit. Insofern ist er eher Regisseur als ein Macher.

An den Sitzungen des Gemeinderats nimmt er ohne Stimmrecht aber mit dem Recht, Ideen aus der Verwaltung oder aus Bürgerbegegnungen einzubringen teil. Umsetzen kann er die jedoch nur mit der mehrheitlichen Zustimmung des Gemeinderats. Das erfordert strategische Kompetenz. Schließlich hat er die Aufgabe, die Stadt bei offiziellen Anlässen zu vertreten und über wichtige Themen zu informieren, auch vor großem Publikum - immer nach Abstimmung mit dem Stadtpräsidenten, mit dem er sich diese Aufgabe teilt.

Interessierte können die Vorstellungsrunde live im Internet verfolgen, sich ihre Meinung bilden und mit Hilfe des „Kandidatenchecks“ ihren Favoriten ermitteln. Und bis zum Wahltag bleibt auch noch Zeit, eigene Einschätzung mit Freunden zu vergleichen und zu diskutieren.

Kurznachrichten Ratzeburg


37. öffentliche Sitzung des Planungs-, Bau- und Umweltausschusses der Stadt Ratzeburg
Am Montag, 30. Januar, um 18.30 Uhr tritt der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss der Stadt Ratzeburg zu seiner 37. öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Sachstandsbericht zur städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge“, ein Statusbericht zum Umbau und zur Erweiterung der Ruderakademie sowie eine Evaluierung von Standorten für Wohnmobilstellplätze.
Einwohnerinnen und Einwohner sind zudem eingeladen, Fragen, Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten. Informationen zur Sitzung, wie auch zu allen anderen politischen Gremien, sind auf der städtischen Webseite im Sitzungsinformationsdienst für interessierte Bürgerinnen und Bürger bereitgestellt.


Führung durch das A. Paul Weber-Museum
"Auf in die Kreismuseen" startet wieder mit monatlichen Führungen. Das im letzten Jahr so erfolgreiche Jahresprogramm der beiden Kreismuseen startet wieder. Unter dem Titel „Auf in die Kreismuseen“ bietet der Kreis Herzogtum Lauenburg im Wechsel monatlich eine öffentliche Führung durch das A. Paul Weber-Museum oder das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg an.
Den Anfang macht am Sonntag, 29. Januar, um 15 Uhr, das A. Paul Weber-Museum am Domhof 5. Ute Fritzsche wird auf einem Rundgang durch das Haus das Werk von A. Paul Weber vorstellen und einen Einblick in sein Leben geben. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro.


Konstituierende Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 25. Januar, um 18.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner konstituierenden öffentlichen Sitzung im Jugendzentrum „Stellwerk“, Schweriner Straße 39. Auf der Tagesordnung steht die Neuwahl des Vorsitzes sowie erste Themen der geplanten Jugendbeiratsarbeit in den kommenden zwei Jahren, unterer anderem die Organisation eines "Europacamps" sowie die Entwicklung einer kommunalen Klimaschutzstrategie. Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Vollsperrung der Straße 'Röpersberg' aufgrund von Kanalbauarbeiten
In der Zeit vom 16. Januar bis 3. Februar wird die Straße 'Röpersberg' aufgrund von Kanalbauarbeiten in Höhe des DRK-Krankenhauses voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Der Parkplatz am Krankenhaus bleibt über die Henri-Dunant-Straße erreichbar, ebenso alle Grundstückszufahrten hinter der Baustelle sowie der Parkplatz der AMEOS-Einrichtungen über die ausgeschilderte Zufahrt durch das Wohnbaugebiet Röpersberg. Die Haltestellen 'Röpersberg' und 'Albert-Schweitzer-Straße' werden in diesem Zeitraum aufgehoben.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.